24.09.2020 - 18:56 Uhr
sport1.de
Nicht einmal zwei Wochen nach seiner dramatischen Final-Niederlage bei den US Open gegen Dominik Thiem steht für Alexander Zverev das nächste Grand-Slam-Turnier an.Bei den French Open in Paris trifft der Hamburger in der ersten Runde auf Dennis Novak, den österreichischen Landsmann seines Final-Bezwingers aus New York. Gegen die Nummer 91 der Weltrangliste hat Zverev noch nie gespielt, ist aber als Sechster der Welt hoch favorisiert. Im Viertelfinale könnte es für Zverev zum Duell mit dem zwölfmaligen Paris-Champion Rafael Nadal (Spanien/Nr. 2) kommen.US-Open-Sieger Thiem hat in der ersten Runde einen schwereren Gegner erwischt und muss gegen Marin Cilic ran. Der Kroate hat 2014 in Flushing Meadows gewonnen, wird aber auf Sand etwas schwächer eingeschätzt. (French Open: Spielplan und Ergebnisse)Kerber zum Auftakt gegen PotapovaDie deutsche Topspielerin Kerber (Kiel) war vergangenes Jahr in der ersten Runde an der Russin Anastassija Potapova gescheitert.Diesmal wird die Nummer 18 der Setzliste zum Auftakt von der jungen Slowenin Kaja Juvan herausgefordert, gegen die sie noch nie gespielt hat. In der dritten Runde droht ein Duell mit Madison Keys (USA/Nr. 12). (Erster Corona-Eklat bei French Open)In der zweiten Runde könnte es indes schon zu einem deutschen Duell zwischen Julia Görges und Laura Siegemund kommen. Voraussetzung ist, dass beide ihre schweren Auftaktspiele gegen Kristina Mladenovic (Siegemund) und Alison Riske (Görges) gewinnen.Die Erstrundenmatches mit deutscher Beteiligung:DAMENAngelique Kerber (Kiel/Nr. 18) - Kaja Juvan (Slowenien)Julia Görges (Bad Oldesloe) - Alison Riske (USA/Nr. 19)Tamara Korpatsch (Hamburg)  - Amanda Anisimiova (USA/Nr. 25)Anna-Lena Friedsam (Neuwied) - Alexandra Sasnowitsch (Belarus)Andrea Petkovic (Darmstadt) - Zwetana Pironkowa (Bulgarien)Laura Siegemund (Metzingen) - Kristina Mladenovic (Frankreich)   HERRENAlexander Zverev (Hamburg/Nr. 6) - Dennis Novak (Österreich)Jan-Lennard Struff (Warstein/Nr. 30) - Frances Tiafoe (USA)Philipp Kohlschreiber (Augsburg) - Cristian Garin (Chile/Nr.20)Dominik Koepfer (Furtwangen) - Antoine Hoang (Frankreich)
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
Struff, Jan-Lennard

05.03.2021 - 13:10 Uhr
atptour.com

Nikola Mektic and Mate Pavic recorded their 14th win in 15 matches this year on Friday for a place in the ABN AMRO World Tennis Tournament semi-finals. The second seeds knocked out Pierre-Hugues Herbert and Jan-Lennard Struff 3-6, 6-3, 10-7 in 69 minutes.Mektic and Pavic will now play Frenchman Jeremy Chardy and Fabrice Martin at the Rotterdam Ahoy. The Croatians started 2021 by lifting two ATP Tour trophies at the Antalya Open (d. Dodig/Polasek) and the Murray River Open (d. Chardy/Martin), prior to a run to the Australian Open final (l. to Dodig/Polasek).Henri Kontinen and Edouard Roger-Vasselin take on Greek wild cards Petros Tsitsipas and Stefanos Tsitsipas later on Friday for the right to play Kevin Krawietz and Horia Tecau in the semi-finals.

03.03.2021 - 16:21 Uhr
atptour.com

Serbia’s Dusan Lajovic barely put a foot wrong on Wednesday in a 7-6(4), 6-4 victory over top-seeded Russian Daniil Medvedev in one hour and 35 minutes at the ABN AMRO World Tennis Tournament.Lajovic, who hit 15 winners to set up a second-round clash against Borna Coric, improves to a 2-1 record in his ATP Head2Head series against Medvedev, who could have risen to a career-high No. 2 in the FedEx ATP Rankings with a run to the Rotterdam final. “I think I was very focused the whole match and not influenced by his good serves and shots,” said Lajovic, who is now 2-7 lifetime against top seeds at ATP Tour events. “I knew if I stayed in the match, I’d get my opportunities and change the rhythm.”[WATCH LIVE 1]Medvedev led by a break in the first set, but Lajovic broke back for 3-3 and stepped up in the tie-break, which ended with a double fault from the World No. 3. Lajovic recovered from 15/40 at 1-2 in the second set and secured a 5-4 advantage after another double fault from Medvedev.Medvedev drops to a 10-2 record on the 2021 season, which includes helping Russia capture the ATP Cup (d. Italy) and a run to the Australian Open final (l. to Djokovic). The 25-year-old has now won 20 of his past 22 matches stretching back to November 2020.Lajovic is 5-20 against Top 10 opponents. His last Top 10 victory came over then No. 5-ranked Dominic Thiem en route to the 2019 Rolex Monte-Carlo Masters final.Elsewhere, sixth-seeded Belgian David Goffin recorded his fourth straight win over Jan-Lennard Struff of Germany 6-4, 6-0 in 62 minutes. He will now play France’s Jeremy Chardy in the second round.“It was a good match with an early break,” said Goffin. “I returned really well and I was aggressive after returning serve. I started with a lot of confidence in the second set as I am playing and moving well.”Goffin, who lifted the fifth ATP Tour trophy of his career on Sunday at the Open Sud de France in Montpellier (d. Bautista Agut), has now won six matches in a row.

03.03.2021 - 12:54 Uhr
sport1.de

Deutschlands Tennis-Spitzenspieler Alexander Zverev hat bei seinem ersten Auftritt nach den Australian Open die nächste Enttäuschung einstecken müssen.Der Weltranglistensiebte aus Hamburg verlor sein Erstrundenmatch beim ATP-Turnier in Rotterdam 5:7, 3:6 gegen den Kasachen Alexander Bublik, der in der vergangenen Woche in Singapur noch das Finale erreicht hatte.Rund zwei Wochen nach seinem Viertelfinal-Aus in Melbourne gegen den späteren Champion Novak Djokovic stotterte der Motor des 23-Jährigen gewaltig, vor allem am Netz unterliefen Zverev teilweise grobe Schnitzer.Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbarDer Weltranglisten-43. Bublik spielte trick- und variantenreicher, beim Stand von 3:5 im zweiten Satz konnte Zverev zwei Breakbälle nicht zu einem Comeback nutzen. Nach 1:18 Stunden machte der Kasache den Sieg mit seinem ersten Matchball perfekt.Aus deutscher Sicht ist beim mit rund 1,1 Millionen Euro dotierten Hartplatzturnier in der niederländischen Hafenstadt damit nur noch Jan-Lennard Struff (Warstein) vertreten. Die deutsche Nummer zwei hat am Mittwoch in David Goffin ein schweres Auftaktlos erwischt. Der Belgier hatte am vergangenen Sonntag das ATP-Turnier in Montpellier gewonnen.

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...