1. Bundesliga

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
RB Leipzig
18
51:21
40
2.
FC Bayern München
18
50:22
36
3.
Borussia M'gladbach
18
33:20
35
4.
Borussia Dortmund
18
46:27
33
5.
FC Schalke 04
18
31:21
33
6.
Bayer 04 Leverkusen
18
27:22
31
7.
SC Freiburg
18
29:24
29
8.
TSG 1899 Hoffenheim
18
26:30
27
9.
VfL Wolfsburg
18
19:21
24
10.
FC Augsburg
18
31:36
23
11.
Eintracht Frankfurt
18
29:30
21
12.
1. FC Union Berlin
18
21:27
20
13.
1. FC Köln
18
22:33
20
14.
Hertha BSC Berlin
18
22:33
19
15.
FSV Mainz 05
18
26:41
18
16.
Werder Bremen
18
24:41
17
17.
Fortuna Düsseldorf
18
18:37
15
18.
SC Paderborn 07
18
21:40
12

UEFA Champions League 19/20, Group A

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Paris Saint Germain
6
17:2
16
2.
Real Madrid
6
14:8
11
3.
Club Brugge
6
4:12
3
4.
Galatasaray
6
1:14
2

UEFA Champions League 19/20, Group B

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
FC Bayern München
6
24:5
18
2.
Tottenham Hotspur
6
18:14
10
3.
Olympiacos Piraeus
6
8:14
4
4.
FK Crvena Zvezda
6
3:20
3

UEFA Champions League 19/20, Group C

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Manchester City
6
16:4
14
2.
Atalanta Bergamasca Calcio
6
8:12
7
3.
Shakhtar Donetsk
6
8:13
6
4.
NK Dinamo Zagreb
6
10:13
5

UEFA Champions League 19/20, Group D

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Juventus Turin
6
12:4
16
2.
Atletico Madrid
6
8:5
10
3.
Bayer 04 Leverkusen
6
5:9
6
4.
Lokomotiv Moscow
6
4:11
3

UEFA Champions League 19/20, Group E

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Liverpool FC
6
13:8
13
2.
SSC Napoli
6
11:4
12
3.
Red Bull Salzburg
6
16:13
7
4.
KRC Genk
6
5:20
1

UEFA Champions League 19/20, Group F

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
FC Barcelona
6
9:4
14
2.
Borussia Dortmund
6
8:8
10
3.
Inter Milano
6
10:9
7
4.
SK Slavia Praha
6
4:10
2

UEFA Champions League 19/20, Group G

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
RB Leipzig
6
10:8
11
2.
Olympique Lyonnais
6
9:8
8
3.
Sl Benfica
6
10:11
7
4.
FC Zenit St Petersburg
6
7:9
7

UEFA Champions League 19/20, Group H

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
CF Valencia
6
9:7
11
2.
Chelsea FC
6
11:9
11
3.
Ajax Amsterdam
6
12:6
10
4.
OSC Lille
6
4:14
1

Mehr Nachrichten zu
FC Bayern München

20.01.2020 - 15:56 Uhr
Fussballtransfers

Sven Ulreich will seinen Platz hinter Manuel Neuer nicht kampflos an Alexander Nüber abtreten. „Ich habe beim FC Bayern ab Sommer noch ein Jahr Vertrag und auch in diesem Verein gilt das Leistungsprinzip. Wenn ich bleibe, werde ich alles dafür tun, um hinter Manuel die Nummer zwei zu bleiben. Ich kann versprechen, dass ich mich voll reinhängen werde, sollte ich beim FC Bayern bleiben. Ich scheue keinen Konkurrenzkampf“, so die Kampfansage des Ersatzkeepers der Bayern gegenüber ‚Sport1‘. (...)Lire la suite.

Interessante Nachrichten

Derbyzeit in Oberbayern!Am 13. Spieltag der Volleyball-Bundesliga empfangen die HYPO TIROL AlpenVolleys Haching die WWK Volleys Herrsching. (Volleyball-Bundesliga, 13. Spieltag: HYPO TIROL AlpenVolleys - WWK VOLLEYS Herrsching, ab 18.25 Uhr auf SPORT1 im Free-TV und Livestream)Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE Das Duell mit dem selbsternannt "Geilstem Club der Welt" ist das zweite von acht Spielen innerhalb von vier Wochen. Daher ist für Haching-Coach Stefan Chrtiansky auch Belastungskoordination angesagt. Jordan Richards, der erst vor kurzem von der Olympiaqualifikation aus China zurückkam, wurde deshalb am Mittwoch gegen den TV Rottenburg noch geschont.Im Derby soll der Außenangreifer allerdings wieder mithelfen, die wichtigen Punkte für die Tabelle in der heimischen Halle zu behalten. (SERVICE: Die Tabelle der Volleyball-Bundesliga) Dazu hofft man im Lager der AlpenVolleys auch auf eine Leistungssteigerung zum vergangenen Match.Glaubt man Chrtiansky, ist diese auch bitter nötig. "Wir wissen, dass Herrsching eine sehr gute Mannschaft hat, sie haben einen enormen Teamgeist und geben bis zum Schluss nicht auf", lobt er den kommenden Gegner.DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGEDieser wird auch mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch den Weg nach Haching antreten. Zum Rückrundenauftakt setzte es eine bittere 0:3-Niederlage gegen die HELIOS Grizzlys Giesen. Den kompletten Fehlstart in die Rückrunde will man mit einem Derbysieg verhindern.So können Sie HYPO TIROL AlpenVolley Haching gegen WWK Volleys Herrsching LIVE verfolgen: TV: SPORT1Stream: SPORT1

"We're going to win the league!" ("Wir werden Meister")Diese Gesänge dröhnten am Sonntagabend von der legendären "Kop" des Anfield-Stadions, als die Fans des FC Liverpool den 2:0-Sieg gegen Manchester United feierten. Die Mannschaft von Jürgen Klopp steht nun mit 16 Punkten Vorsprung an der Spitze der Premier League und schreibt sich damit erneut in die Geschichtsbücher. (Tabelle der Premier League) Reds schreiben erneut GeschichteDer Vorsprung von 16 Punkten nach 22 Spielen ist in dieser Phase der Saison der höchste aller Premier-League-Teams und entspricht damit der Leistung des FC Chelsea in der Saison 2005/06. Iin der besagten Saison wurde die Mannschaft von José Mourinho letztlich mit acht Punkten Vorsprung Meister.Nach 30 Jahren auf und ab glauben die Fans der Reds, dass ein erster Titel seit 1990 zum Greifen nah ist. Klopp gibt sich aber zurückhaltend wie eh und je und will sich dieser Euphorie nicht hingeben."Jeder sollte die Situation feiern, aber nicht wir. Nichts hat sich geändert. Wir haben immer noch exakt die gleiche Situation, nur mit drei Punkten mehr. Es ist großartig und unglaublich, aber geändert hat sich nichts. Ich sage dann Bescheid, sobald ich anders darüber fühle", scherzte Klopp nach der Partie bei Sky Sports.Und er hat natürlich Recht damit. Klar ist in der Liga noch nichts, außer dass seit dem vergangenen Wochenende Schlusslicht Norwich als einziges Premier-League-Team nicht mehr Meister werden kann.Die Leistung am Sonntag gab aber nicht den kleinsten Hinweis auf einen baldigen Einbruch des Champions-League-Siegers.Nach dem Sieg gegen Manchester United muss der FC Liverpool - im schlechtesten Fall - insgesamt noch 30 weitere Punkte holen, um die langersehnte Meisterschaft feiern zu können.DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGELeicester ist nicht zu unterschätzenWann kann Liverpool Meister werden? Am einfachsten ist natürlich die Rechnung aufzustellen, dass Liverpool weiter gewinnt, während Manchester City weiter abrutscht.Liverpool könnte theoretisch den Meistertitel in Watford am 29. Februar, dem 28. Premier League-Spiel der Saison, feiern. Allerdings müsste die Klopp-Elf dann alle Spiele bis dahin gewinnen, während Manchester City alle seine Spiele verliert. Und auch der derzeitige Dritte Leicester müsste patzen.Meisterschaft im Goodison Park?Liverpool hat in dieser Saison ein beeindruckendes Punkte-pro-Spiel-Verhältnis von 2,9, während Manchester City im Durchschnitt 2,08 Punkte erzielte.Wenn Liverpool und ManCity gleichermaßen in diesem Tempo weitermachen, würde Liverpool den Titel mit einem Sieg über Everton am 14. März feiern.Die Meisterschaft ausgerechnet beim Stadtrivalen zu feiern, wäre für die Fans der Reds besonders süß. Zumal das torlose Unentschieden im Goodison Park im vergangenen Jahr eines der Spiele war, das sich schließlich als entscheidend für die nicht gewonnene Meisterschaft entpuppte.Titel im Etihad Stadion möglichSollten Liverpool und Manchester City alle ihre Spiele gewinnen, könnten die Reds am 4. April zum Meister gekrönt werden - ausgerechnet m Etihad Stadion von ManCity. Auch das hätte seinen Reiz. Liverpool könnte mit 91 Punkten aus diesem Spiel gehen, während der amtierende Meister mit 19 Punkten Rückstand nur 72 Punkte auf dem Konto hätte.Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGELiverpool könnte Rekord von ManUnited brechen Ein Aspekt könnte es den Reds noch schmackhafter machen die Meisterschaft frühzeitig zu gewinnen. Wenn die Klopp-Elf den Titel im Goodison Park oder dem Etihad Stadion holen würde, würde sie einen Rekord brechen, den ein anderer großer Rivale hält - Manchester United.Die Red Devils feierten nämlich den frühesten Titelgewinn in der Premier League: Am 14. April hatte das Team von Sir Alex Ferguson die Meisterschaft in der Saison 2000/2001 eingefahren.Der früheste Titelgewinn in der Premier League nach verbleibenden Spielen und nicht nach Datum liegt hingegen bei fünf: Dabei handelt es sich um einen Rekord, den sich Manchester United (Saison 2000/2001) und Manchester City (Saison 2017/18) teilen.Falls Liverpool den Titel gegen Everton gewinnt, wären es acht Spiele, während nach dem Spiel gegen City noch sechs Spiele übrig bleiben - damit wäre auch dieser Rekord gebrochen.Magpies sollten kein Vorbild seinJedoch gab es in der Historie der Premier League auch schon einige Mannschaften, die einen großen Vorsprung verspielten.Die Magpies führten die Tabelle zu Beginn der Saison 1996 mit 12 Punkten an, beendeten die Saison aber mit vier Punkten Rückstand auf Manchester United als Zweiter. Dies ist nach wie vor der größte Vorsprung, den eine Mannschaft in der Premier League verspielt hat.Aber bei Liverpools aktueller Form ist es wahrscheinlicher, dass die Reds den Rekord von 100 Punkten, den Manchester City 2018 aufgestellt hat, noch übertreffen werden.  

your_interactive_betslip

loading...