Sportnachrichten

International

(Männer · 1. Bundesliga) Im vergangenen Jahr wurden Nikola Karabatic und Cristina Neagu von der International Handball Federation (IHF) zum dritten Mal im Laufe ihrer Karriere zum Welthandballer des Jahres gewählt. Während der Ex-Kieler in den Jahren 2007 und 2014 triumphiert hatte, wurde die Rumänin 2010 und zuletzt 2015 ausgezeichnet. In diesem Jahr gibt es keinen Nachfolger. Die IHF hatte zwar jeweils fünf Akteure in das Rennen für die Abstimmung zum "World Handball Player of the Year 2017" geschickt, die Wahlergebnisse wurden laut einer Stellungnahme der IHF aufgrund einer zu geringen Wahlbeteiligung aber nicht veröffentlicht. handball-world startete daraufhin gestern eine Umfrage zum "handball-world player of the year 2017".

mehr auf handball-world.com

Mehr Nachrichten zu
International

(Männer · Olympische Spiele) Ein langes Handball-Wochenende im Zeichen der Ringe: Der Deutsche Handballbund wird vom 17. bis zum 19. April 2020 Gastgeber eines der drei Qualifikationsturniere für die Olympischen Spiele 2020 sein - wir berichteten bereits gestern über den Zuschlag von Seiten der International Handball Federation. Der DHB hat die Gastgeberrolle nun bestätigt und mit Berlin auch den Austragungsort benannt.

Interessante Nachrichten

(Frauen · 2. Bundesliga) "Das hätte nicht sein müssen", haderte Trainer Mike Leibssle von den Zweitliga-Handballerinnen der SG H2Ku Herrenberg nach dem 27:29 gegen die Füchse Berlin in der Markweghalle, "eigentlich müssen wir dieses Spiel gewinnen." In Halbzeit eins war H2Ku noch auf der Siegerstraße unterwegs, ehe ein kollektiver Aussetzer die zweite Heimniederlage der Saison besiegelte. "Wir haben die Füchse förmlich zu Toren eingeladen", grämte sich der Coach, "wenn man so viele Geschenke verteilt, kann man nicht gewinnen."

(Männer · Champions League) Am vergangenen Wochenende absolvierte die VELUX EHF Champions League den siebten Spieltag, in den Gruppen A und B ist damit die Halbzeit erreicht. Die bis dato einzig verbliebene ungeschlagene Mannschaft, der THW Kiel, unterlag am Sonntag dem FC Porto - nicht die einzige Überraschung der bisherigen Saison, die allerings in der Gruppe A mit den punktgleichen Teams aus Barcelona und Paris sowie in der Gruppe B mit dem THW Kiel altbekannte Namen an der Spitze sieht. Den Gruppensiegern winkt dabei der direkte Sprung in das Viertelfinale, die Teams auf den Plätzen zwei bis sechs ziehen ins Achtelfinale ein, wo sie auf die Gewinner der Überkreuzvergleiche der Gruppen C und D treffen.

your_interactive_betslip

loading...