UEFA Champions League 19/20, Group A

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Paris Saint Germain
6
17:2
16
2.
Real Madrid
6
14:8
11
3.
Club Brugge
6
4:12
3
4.
Galatasaray
6
1:14
2

UEFA Champions League 19/20, Group B

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
FC Bayern München
6
24:5
18
2.
Tottenham Hotspur
6
18:14
10
3.
Olympiacos Piraeus
6
8:14
4
4.
FK Crvena Zvezda
6
3:20
3

UEFA Champions League 19/20, Group C

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Manchester City
6
16:4
14
2.
Atalanta Bergamasca Calcio
6
8:12
7
3.
Shakhtar Donetsk
6
8:13
6
4.
NK Dinamo Zagreb
6
10:13
5

UEFA Champions League 19/20, Group D

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Juventus Turin
6
12:4
16
2.
Atletico Madrid
6
8:5
10
3.
Bayer 04 Leverkusen
6
5:9
6
4.
Lokomotiv Moscow
6
4:11
3

UEFA Champions League 19/20, Group E

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Liverpool FC
6
13:8
13
2.
SSC Napoli
6
11:4
12
3.
Red Bull Salzburg
6
16:13
7
4.
KRC Genk
6
5:20
1

UEFA Champions League 19/20, Group F

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
FC Barcelona
6
9:4
14
2.
Borussia Dortmund
6
8:8
10
3.
Inter Milano
6
10:9
7
4.
SK Slavia Praha
6
4:10
2

UEFA Champions League 19/20, Group G

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
RB Leipzig
6
10:8
11
2.
Olympique Lyonnais
6
9:8
8
3.
Sl Benfica
6
10:11
7
4.
FC Zenit St Petersburg
6
7:9
7

UEFA Champions League 19/20, Group H

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
CF Valencia
6
9:7
11
2.
Chelsea FC
6
11:9
11
3.
Ajax Amsterdam
6
12:6
10
4.
OSC Lille
6
4:14
1

Serie A 19/20

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Juventus Turin
21
40:21
51
2.
Inter Milano
21
42:18
48
3.
SS Lazio Roma
20
47:19
46
4.
AS Roma
21
38:23
39
5.
Atalanta Bergamasca Calcio
21
57:28
38
6.
AC Milan
21
22:26
31
7.
Cagliari Calcio
21
36:32
31
8.
FC Parma
21
29:27
31
9.
Hellas Verona
20
25:22
29
10.
FC Torino
21
26:35
27
11.
Bologna FC
21
32:33
27
12.
SSC Napoli
21
30:29
27
13.
AC Florenz
21
25:29
25
14.
Udinese Calcio
21
19:33
24
15.
US Sassuolo Calcio
21
32:35
23
16.
UC Sampdoria
21
20:33
20
17.
US Lecce
21
23:42
16
18.
Genoa CFC
21
21:41
15
19.
Brescia Calcio
21
19:39
15
20.
Spal 2013
21
15:33
15
22.05.2019 - 15:20 Uhr
Fussballtransfers
Jiri Pavlenka blickt auf seine zweite überzeugende Saison beim SV Werder zurück. Das Interesse internationaler Spitzenklubs an dem Schlussmann wächst. Ins Visier ist Pavlenka nun bei Juventus Turin geraten.Juventus Turin signalisiert Interesse an Jiri Pavlenka. Dort stehe der 27-jährige Tscheche „auf der Einkaufsliste weit oben“, berichtet die ‚Sport Bild‘ in ihrer Printausgabe vom heutigen Mittwoch.In Bremen nimmt man die Nachricht routiniert zur Kenntnis. „Jiri Pavlenka spielte eine (...)Lire la suite.
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
Juventus Turin

27.01.2020 - 10:44 Uhr
sport1.de

Gennaro Gattuso konnte aufatmen.Der Trainer der SSC Neapel feierte am Sonntag durch das 2:1 (0:0) gegen Rekordmeister Juventus Turin einen Prestigesieg. "Neapel versenkt Maurizio Sarri, der in der Stadt, wo er als Napoli-Trainer große Erfolge gefeiert hatte, eine schwere Demütigung erleidet. Neapel besiegt eine fahle Mannschaft Juves", analysierte die Gazzetta dello Sport.Auch die anderen italienischen Gazetten sahen es ähnlich. "Die dunkle Nacht des Kommandanten Maurizio in seiner Ex-Heimat Neapel", kommentierte der Corriere dello Sport die Pleite Sarris. "Wir waren zu passiv, zu langsam, und dann wird es schwierig, mit dieser Einstellung etwas mitzunehmen", betonte der Juve-Coach.Ein Ronaldo ist nicht genug"Mit einer Spitzenleistung beweist Gattuso, endlich die Mannschaft im Griff zu haben. Ronaldo trifft zwar im achten Spiel in Folge, doch wenn die Mannschaft ihn nicht unterstützt, hat auch CR7 keine Chancen", analysierte der Corriere dello Sport. "CR7 genügt nicht. Neapel versenkt eine fantasielose Alte Dame", schrieb Tuttosport.Der Sieg festigt die Position von Gattuso, der im Dezember den erfolglosen Carlo Ancelotti beerbt hatte. Neapel belegt mit 27 Zählern Platz zehn der Serie A.Juve führt die Tabelle mit 51 Punkten weiter an, Verfolger Inter Mailand (48) kam am Sonntagmittag gegen Cagliari Calcio nicht über ein 1:1 hinaus.

Interessante Nachrichten

27.01.2020 - 15:36 Uhr
Fussballtransfers

Vertragsgerecht wird Achraf Hakimi den BVB im Sommer verlassen und zu Real Madrid zurückkehren. Es halten sich hartnäckige Gerüchte, dass die Bayern den Marokkaner dann gerne wieder zurück in die Bundesliga lotsen würden. Berater Alejandro Camaño bezieht nun Stellung.Entgegen anderslautender Berichte aus Spanien wurde der FC Bayern bei Achraf Hakimi noch nicht vorstellig. „Der FC Bayern ist ein großer Klub, aber wir wissen nichts von einem Interesse. Ich kann versichern: Niemand vom FC Bayern hat (...)Lire la suite.

your_interactive_betslip

loading...