2. Bundesliga

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Arminia Bielefeld
13
29:14
28
2
Hamburger SV
13
30:12
26
3
VfB Stuttgart
13
20:18
23
4
FC Heidenheim 1846
13
21:14
20
5
FC Erzgebirge Aue
13
20:19
20
6
SpVgg Greuther Fürth
13
16:18
18
7
SSV Jahn Regensburg
13
24:20
17
8
SV Sandhausen
13
14:14
17
9
VfL Osnabrück
13
14:12
16
10
Karlsruher SC
13
22:24
16
11
FC St. Pauli
13
17:17
15
12
Holstein Kiel
13
15:18
15
13
SV Darmstadt 98
13
14:18
15
14
1. FC Nürnberg
13
21:27
14
15
Hannover 96
13
14:22
14
16
VfL Bochum
13
24:26
13
17
Dynamo Dresden
13
14:24
12
18
SV Wehen Wiesbaden
13
14:26
10

1. Bundesliga

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Borussia M'gladbach
11
24:11
25
2
RB Leipzig
11
29:12
21
3
FC Bayern München
11
29:16
21
4
SC Freiburg
11
20:12
21
5
TSG 1899 Hoffenheim
11
16:14
20
6
Borussia Dortmund
11
23:15
19
7
FC Schalke 04
11
20:14
19
8
Bayer 04 Leverkusen
11
17:15
18
9
Eintracht Frankfurt
11
21:16
17
10
VfL Wolfsburg
11
11:10
17
11
1. FC Union Berlin
11
13:17
13
12
Hertha BSC Berlin
11
17:21
11
13
Fortuna Düsseldorf
11
15:19
11
14
Werder Bremen
11
18:24
11
15
FC Augsburg
11
13:24
10
16
FSV Mainz 05
11
12:30
9
17
1. FC Köln
11
10:23
7
18
SC Paderborn 07
11
11:26
4

Neuzugang Oliver Sorg oder FCN-Eigengewächs Enrico Valentini? Es könnte beim Club das spannendste Stammplatz-Duell Stammplatz werden!Foto: Bernd Müller

mehr auf Bild

Mehr Nachrichten zu
1. FC Nürnberg

Die Trainersuche beim 1. FC Nürnberg ist offenbar beendet. Mit Jens Keller schnappen sich die Franken einen Trainer, den wohl nur die wenigsten auf dem Zettel hatten.Nach rund einem halben Jahr Abstinenz feiert Jens Keller offenbar sein Comeback auf der Fußballbühne. Wie ‚Sky‘ berichtet, übernimmt der Übungsleiter beim 1. FC Nürnberg. Am morgigen Mittwoch soll die offizielle Vorstellung erfolgen.Bis zum April dieses Jahr hatte der 48-jährige Stuttgarter für rund fünf Monate beim FC (...)Lire la suite.

Interessante Nachrichten

Von Alexander EnglischAm vergangenen Wochenende fand in Los Angeles das erste Minor des Jahres statt. Das Studio Beyond the Summit, war hierbei der Veranstalter und so wurde das Kult Event "The Summit 11" zum perfekten Saisonauftakt für Teams und Zuschauer. Mit dabei, unter anderem, Chaos EC mit ihrem neuem Lineup.Spaß für den Zuschauer im FokusInsgesamt acht Teams trafen im sonnigen Los Angeles aufeinander, kämpften um insgesamt 300.000$ und den letzten Platz für das Chengdu Major. Seit jeher schaffte es die Crew von Beyond the Summit ihren Events einen besonderen Flair zu geben.Die Talente vor Ort kommentierten entspannt von der Couch, ausgeschiedene Spieler setzten sich dazu und trugen Fachwissen und Erfahrungen bei. Witzige Einspieler sorgten dafür, dass der Spaß für den Zuschauer an der Tagesordnung war. Zu guter Letzt war es vor allem der Deutsche Experte Dominik "Black" Reitmeier, der durch die Wahl seiner Hosen für einige Lacher sorgte.Ernst für die SpielerDennoch wurde in keinem Moment vergessen, was für die Teams auf dem Spiel stand. Die Spannung lag in der Luft und das gezeigte Dota war auf höchstem Niveau. Das Team von Virtus Pro, welche sich eigentlich für das Event qualifiziert hatte, wurde kurzfristig von den Landsmännern von jfshfh178 vertreten, da Virtus Pro ihre Teilnahme im Vorfeld absagte. Und bereits in der Gruppenphase mussten sich die beiden europäischen Teams Ad Finem und Ninjas in Pyjamas verabschieden.Von der besten Seite hingegen zeigte sich jfshfh178, welchem es als einzigem gelang in Gruppe A Invictus Gaming zumindest eine Map streitig zu machen. Gemeinsam mit Chaos EC und dem zweiten CIS Team Hellraisers, zogen diese vier Teams in die Playoffs ein. Mit zwei CIS Teams stand es zunächst gut um die Chancen der Region, sich einen weiteren Major Platz zu sichern, doch sowohl jfshfh178, als auch Hellraisers scheiterten in der ersten Runde gegen Chaos sowie Invictus Gaming.Ab hier schien das Team aus China nicht mehr aufzuhalten zu sein. Im Winner Bracket Finale setzte man sich dominant mit 2:0 gegen Chaos EC durch, welches auch sogleich das Mach Up für das Grand Final sein sollte. Chaos EC schaffte es sich im Lower Bracket zu erholen, eliminierte die Hellraiser mit einem hart umkämpften 2:0, hatte dann jedoch nicht mehr genug Kraft für das Finale.Bereits im ersten Spiel des Bo5 musste das Team aus North America nach nur 23 Minuten das Handtuch werfen. In Spiel 2 und 3 schafften sie es etwas länger im Spiel zu bleiben, aber auch hier war nach jeweils 34 und 41 Minuten Schluss.Somit waren die Kräfteverhältnisse deutlich gesetzt. Chaos EC unterlag Invictus Gaming mit 3:0 im Finale und insgesamt 5:0 über dem gesamten Event. Abseits davon, verlor Chaos EC aber keine einzige Map auf dem Turnier, damit sollten die Hoffnungen für zukünftige Turniere nicht allzu niedrig liegen.Ob sich Invictus Gaming mit den ganz Großen messen kann, wird sich ab dem 16. November zeigen. Dann beginnt das Major Chengdu, wo die aktuell 16 besten Teams der Welt das letzte Mal im Jahr 2019, um insgesamt 1 Millionen $ kämpfen werden.Die Finale Platzierung des Summit11 sieht damit wie folgt aus:1. Invictus Gaming (72.000$)2. Chaos Esports Club (60.000$)3. Hellraisers (54.000$)4. Jfshfh178 (42.000$)5./6. Ninjas in Pyjamas (24.000$)5./6. Geek Fam (24.000$)7./8. paiN Gaming (12.000$)7./8. Ad Finem (12.000$)

Bundestrainer Joachim Löw traut seinem ehemaligen Assistenten Hansi Flick auch langfristig den Trainerjob bei Rekordmeister Bayern München zu."Der Hansi kann das. Er hat so viel Erfahrung in verschiedenen Bereichen, eine große Kompetenz und auch Empathie", sagte Löw am Dienstag in Düsseldorf: "Das sind die besten Voraussetzungen."Löw, der mit Flick an seiner Seite 2014 in Brasilien den WM-Titel gewonnen hatte, führte in der vergangenen Woche ein Telefonat mit dem Interimstrainer der Bayern."Er war sehr gelassen und ausgeglichen", berichtete Löw, der über Flicks gelungenen Einstand nicht überrascht war: "Der Hansi hat eine klare Vorstellung, was er einer Mannschaft mitgeben will. Daher war mir klar, dass er einen guten Start haben wird."

Peter Hermann kehrt nach über 43 Jahren im Profifußball zu Alemannia Aachen zurück.Der langjährige Assistenzcoach von Bayern Münchens Erfolgstrainer Jupp Heynckes fungiert beim Regionalligisten aus dem Grenzland künftig auf Honorarbasis als Sportlicher Berater.Seine derzeitige Aufgabe im Trainer-Team des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bei der U18-Nationalmannschaft wird der 67-Jährige weiterhin erfüllen.Hermann spielte zwischen 1974 und 1976 zwei Jahre für die Alemannia in der damaligen Nord-Staffel der 2. Liga. Nach seiner aktiven Karriere arbeitete der Fußballlehrer bei mehreren Vereinen als Co-Trainer und gehörte bei Münchens Triple 2013 zum Trainer-Stab von Heynckes.Im vergangenen Sommer war Hermann nach einem erneuten Engagement bei den Bayern als Assistent zum DFB gewechselt.

your_interactive_betslip

loading...