Mehr Nachrichten zu
Van Barneveld, Raymond

27.08.2020 - 21:01 Uhr
sport1.de

Im Highlight der Judgement Night in der Unibet Premier League Darts - das Match zwischen Michael van Gerwen und Gary Anderson - behielt "The Flying Scotsman" mit 7:4 die Oberhand.Die Zeichen vor der Partie standen eigentlich auf Sieg für MvG: Der dreifache Weltmeister konnte die letzten sieben Begegnungen für sich entscheiden. Bei 62 Duellen auf der PDC-Tour gewann der Niederländer 42 Mal.SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE Und das Duell der großen Darts-Stars wurde zum erwarteten Match der Spitzenklasse. Bis zum 4:4 konnte sich keiner der Spieler absetzen, doch dann stellte Anderson seine Klasse unter Beweis und sicherte sich drei Legs in Folge. Für "Mighty Mike" war es das erste Mal seit 2018, dass er zwei Spiele in Folge verlor. Zuletzt musste er sich beim Double-Header in Rotterdam Peter Wright und Raymond van Barneveld geschlagen geben.Aspinall mit starkem ComebackIm ersten Spiel des 9. Spieltags setzte sich Nathan Aspinall mit einem Mega-Comeback mit 7:5 gegen Michael Smith durch.Zu Beginn der Partie entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, aber mit seinem Break zum 3:2 und der anschließenden Führung bei eigenem Aufschlag sorgte Smith bereits für eine vermeintliche Vorentscheidung. Doch "The Asp" ließ sich nicht abschütteln und drehte richtig auf. Mit dem Rebreak gelang ihm der 5:5-Ausgleich. In dieser Phase warf der 29-Jährige gleich dreimal in Folge die 180 und krönte seinen Lauf mit der ersten Führung seit dem 2:1. Aber damit nicht genug: Nachdem der "Bully Boy" im letzten Leg zahlreiche Matchdarts ausließ, nutzte Aspinall seine Chance und belohnte seine starke Aufholjagd noch mit dem Sieg. Seine Schwäche auf die Doppel kostete Smith demnach letztendlich den Sieg, was sich auch in den Statistiken widerspiegelte. Die Checkout-Quote des 29-Jährigen lag bei nur 27,78 Prozent, während bei Aspinall sieben von zwölf Versuchen auf die Doppel (58,33 Prozent) perfekt saßen.Die Partien am 9. Spieltag im Überblick:Nathan Aspinall - Michael Smith 7:5Michael van Gerwen - Gary Anderson 4:7Jermaine Wattimena - Gerwyn PricePeter Wright - Daryl GurneyGlen Durrant - Rob Cross

30.06.2020 - 14:31 Uhr
sport1.de

Denkt man als Darts-Fan an die vergangenen Jahre zurück, erinnert man sich vor allem an einen: Michael van Gerwen.MvG dominierte die Darts-Welt wie kein Zweiter. Etliche große Titel und Premier-League-Siege pflastern seinen Weg.Doch die Triumphserie hat einen Riss bekommen - bei der zurückliegenden Weltmeisterschaft. Da nämlich setzte es gegen Peter "Snakebite" Wright eine unerwartete 3:7-Niederlage im Finale.Bedeutet diese Pleite nun auch, dass Wright "Mighty Mike" in der Weltrangliste gefährlich werden kann?Wright gefährlich für MvG?Mit Sicherheit, glaubt man dem belgischen Profi Dimitri van den Bergh. "Wright kann van Gerwen sehr gefährlich werden. Ich habe ihn trainieren gesehen. Ich weiß, was ich gesehen habe", sagte der 25-Jährige im SPORT1-Interview.DAZN gratis testen und alle PDC Major Turniere live & auf Abruf erleben | ANZEIGE Ein genauer Blick auf die Order of Merit offenbart jedoch etwas anderes. Mit 1,67 Millionen Pfund thront Seriensieger van Gerwen an der Spitze, Weltmeister Wright wartet mit 965.000 Pfund noch auf den Durchbruch zur Millionenmarke. Aus diesem Grund sieht sich auch MvG selbst in seiner Dominanz nicht gefährdet."Er ist viel zu weit weg. Wenn ich das Gefühl habe, dass er mir nahe kommt, spiele ich alle Turniere", so van Gerwen im Interview mit SPORT1. "Bisher spielt er glaube ich zwischen 85 und 90 Prozent aller Turniere über die vergangenen zwei Jahre, ich spiele nur 65 bis 70 Prozent. Wenn er mein Ranking erreicht, gebührt ihm Respekt, aber ich glaube, dass das weiterhin nur ein Traum von ihm bleiben wird."Barney glaubt an Dominanz von van GerwenDieser Meinung ist auch der bereits zurückgetretene Superstar Raymond van Barneveld. "Es dauert seine Zeit, jemanden einzuholen, das Ranking umfasst ja die letzten zwei Jahre. Michael wird in den nächsten drei bis fünf Jahren die Nummer eins bleiben", ist sich "Barney" im SPORT1-Interview sicher.Die Chance den großen Dominator zu ärgern, besteht aber natürlich immer.SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE Die nächste Möglichkeit dafür bietet sich Wright beim World Matchplay. Vom 18. bis zum 26. Juli treten im englischen Blackpool die Topstars gegeneinander an. Nach der langen Corona-Pause werden dabei die Karten ganz neu gemischt.Hopp glaubt an PriceDer deutsche Star Max Hopp hat einen weiteren Konkurrenten für van Gerwen auf dem Zettel.Wright sei "auf jeden Fall ein Kandidat", doch "Gerwyn Price halte ich für van Gerwen noch für gefährlicher, weil er diese Einstellung mitbringt, die ihn mehr einschüchtert als die nette und zuvorkommende Art von Wright", sagte Hopp bei SPORT1: "Über die nächsten drei oder vier Jahre ist Price der heißeste Konkurrent für van Gerwen, glaube ich."Auch beim World Matchplay sieht Hopp Price "sehr weit vorne". Aber, so Hopp, "es kann auch jemand überraschen, den wir gar nicht auf der Rechnung haben".

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...