1. Bundesliga

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
RB Leipzig
18
51:21
40
2.
FC Bayern München
18
50:22
36
3.
Borussia M'gladbach
18
33:20
35
4.
Borussia Dortmund
18
46:27
33
5.
FC Schalke 04
18
31:21
33
6.
Bayer 04 Leverkusen
18
27:22
31
7.
SC Freiburg
18
29:24
29
8.
TSG 1899 Hoffenheim
18
26:30
27
9.
VfL Wolfsburg
18
19:21
24
10.
FC Augsburg
18
31:36
23
11.
Eintracht Frankfurt
18
29:30
21
12.
1. FC Union Berlin
18
21:27
20
13.
1. FC Köln
18
22:33
20
14.
Hertha BSC Berlin
18
22:33
19
15.
FSV Mainz 05
18
26:41
18
16.
Werder Bremen
18
24:41
17
17.
Fortuna Düsseldorf
18
18:37
15
18.
SC Paderborn 07
18
21:40
12

UEFA Champions League 19/20, Group A

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Paris Saint Germain
6
17:2
16
2.
Real Madrid
6
14:8
11
3.
Club Brugge
6
4:12
3
4.
Galatasaray
6
1:14
2

UEFA Champions League 19/20, Group B

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
FC Bayern München
6
24:5
18
2.
Tottenham Hotspur
6
18:14
10
3.
Olympiacos Piraeus
6
8:14
4
4.
FK Crvena Zvezda
6
3:20
3

UEFA Champions League 19/20, Group C

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Manchester City
6
16:4
14
2.
Atalanta Bergamasca Calcio
6
8:12
7
3.
Shakhtar Donetsk
6
8:13
6
4.
NK Dinamo Zagreb
6
10:13
5

UEFA Champions League 19/20, Group D

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Juventus Turin
6
12:4
16
2.
Atletico Madrid
6
8:5
10
3.
Bayer 04 Leverkusen
6
5:9
6
4.
Lokomotiv Moscow
6
4:11
3

UEFA Champions League 19/20, Group E

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Liverpool FC
6
13:8
13
2.
SSC Napoli
6
11:4
12
3.
Red Bull Salzburg
6
16:13
7
4.
KRC Genk
6
5:20
1

UEFA Champions League 19/20, Group F

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
FC Barcelona
6
9:4
14
2.
Borussia Dortmund
6
8:8
10
3.
Inter Milano
6
10:9
7
4.
SK Slavia Praha
6
4:10
2

UEFA Champions League 19/20, Group G

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
RB Leipzig
6
10:8
11
2.
Olympique Lyonnais
6
9:8
8
3.
Sl Benfica
6
10:11
7
4.
FC Zenit St Petersburg
6
7:9
7

UEFA Champions League 19/20, Group H

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
CF Valencia
6
9:7
11
2.
Chelsea FC
6
11:9
11
3.
Ajax Amsterdam
6
12:6
10
4.
OSC Lille
6
4:14
1
24.10.2019 - 22:41 Uhr
sport1.de
Wirbel um Benito Raman.In den sozialen Medien kursiert aktuell ein homophobes Video des Neuzugangs von Schalke 04. Es zeigt den belgischen Stürmer, wie er auf flämisch in die Kamera ruft: "Alle Bauern sind schwul."Drohen dem Stürmer nun Konsequenzen? Wohl eher nicht. Schalke reagierte am Abend via Twitter auf das Video. "Bei dem im Web kursierenden Video von Benito Raman handelt es sich um eine alte Aufnahme aus Zeiten, als er in Belgien spielte. Er hatte damals die Verantwortung für sein Handeln übernommen, sich entschuldigt und die entsprechenden Sanktionen vollumfänglich akzeptiert", erklärte die Königsblauen.Weiter erklärten die Schalker, das Fehlverhalten seit dem Klub bereits vor der Aufnahme der Vertragsverhandlungen bekannt gewesen. "Ebenso wie alle Spieler des FC Schalke 04 weiß Benito Raman um die Werte unseres Vereins und lebt diese."Mit den "Bauern" meinte Raman damals die Fans des Club Brügge. Raman spielte für den Rivalen KAA Gent. Es war nicht sein einziges Vergehen in dieser Zeit. Schon 2015 war er zwischenzeitlich suspendiert, nachdem er im Anschluss an ein Spiel besagte Parole mit dem Lautsprecher in die Fankurve rief.
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
FC Schalke 04

23.01.2020 - 21:31 Uhr
Fussballtransfers

Bastian Oczipka hat Stellung zu seiner Vertragsverlängerung beim FC Schalke 04 bezogen. „Ich fühle mich momentan sehr gut. Ich weiß, dass man mit 31 Jahren in der Bundesliga eigentlich zu den älteren Spielern gehört, aber ich bin noch fit und voller Energie“, sagt der Linksverteidiger im Interview mit der vereinseigenen Homepage, „deswegen habe ich um drei Jahre verlängert. Die Zeit hier auf Schalke hat mir bislang sehr viel Spaß gemacht, auch wenn wir in der vergangenen Saison ein großes Tief (...)Lire la suite.

Interessante Nachrichten

• Manager dismisses idea United will be vulnerable in FA Cup tie• Mellon: ‘We will be up against a formidable outfit’Micky Mellon said Tranmere would embrace their lucrative fourth-round FA Cup tie against Manchester United but denied Sunday represented an ideal opportunity to increase Ole Gunnar Solskjær’s problems.Rovers, languishing 21st in League One, secured a home tie with Old Trafford’s fallen giants by overcoming Watford in extra time at Prenton Park. Mellon was manager of Shrewsbury Town when Louis van Gaal’s team won a fifth-round encounter en route to claiming the FA Cup in 2016 and insisted first-hand experience taught him not to treat United lightly. Continue reading...

your_interactive_betslip

loading...