Premier League 20/21

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Maccabi Haifa
22
46:17
50
2.
Maccabi Tel Aviv
22
39:19
48
3.
MS Ashdod
22
30:22
35
4.
Hapoel Beer Sheva
22
27:26
32
5.
Maccabi Petach Tikva
21
20:19
32
6.
Maccabi Netanya
22
33:26
30
7.
Beitar Jerusalem
21
25:21
28
8.
Hapoel Haifa
22
27:30
28
9.
Hapoel Ironi Kiryat Shmona
21
19:23
28
10.
Hapoel Hadera
22
21:26
24
11.
Hapoel Tel Aviv
22
14:24
23
12.
Hapoel Kfar Saba
22
18:28
22
13.
Bnei Yehuda Tel Aviv
21
14:30
20
14.
Hapoel Bnei Sakhnin
22
10:32
20

UEFA Europa League 20/21, Group A

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
AS Roma
6
13:5
13
2.
Young Boys Bern
6
9:7
10
3.
CFR Cluj
6
4:10
5
4.
CSKA Sofia
6
3:7
5

UEFA Europa League 20/21, Group B

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Arsenal FC
6
20:5
18
2.
Molde FK
6
9:11
10
3.
SK Rapid Wien
6
11:13
7
4.
FC Dundalk
6
8:19
0

UEFA Europa League 20/21, Group C

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Bayer 04 Leverkusen
6
21:8
15
2.
SK Slavia Praha
6
11:10
12
3.
Hapoel Beer Sheva
6
7:13
6
4.
OGC Nice
6
8:16
3

UEFA Europa League 20/21, Group D

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Glasgow Rangers
6
13:7
14
2.
Sl Benfica
6
18:9
12
3.
Standard Liege
6
7:14
4
4.
Lech Poznan
6
6:14
3

UEFA Europa League 20/21, Group E

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
PSV Eindhoven
6
12:9
12
2.
Granada CF
6
6:3
11
3.
PAOK Thessaloniki
6
8:7
6
4.
AC Omonia Nicosia
6
5:12
4

UEFA Europa League 20/21, Group F

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
SSC Napoli
6
7:4
11
2.
Real Sociedad
6
5:4
9
3.
AZ Alkmaar
6
7:5
8
4.
HNK Rijeka
6
6:12
4

UEFA Europa League 20/21, Group G

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Leicester City
6
14:5
13
2.
Sporting Braga
6
14:10
13
3.
FC Zorya Luhansk
6
6:11
6
4.
AEK Athen
6
7:15
3

UEFA Europa League 20/21, Group H

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
AC Milan
6
12:7
13
2.
OSC Lille
6
14:8
11
3.
AC Sparta Praha
6
10:12
6
4.
Celtic Glasgow
6
10:19
4

UEFA Europa League 20/21, Group I

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
CF Villarreal
5
14:5
13
2.
Maccabi Tel Aviv
6
6:7
11
3.
Sivasspor
6
9:11
6
4.
FK Karabakh Agdam
5
4:10
1

UEFA Europa League 20/21, Group J

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Tottenham Hotspur
6
15:5
13
2.
Royal Antwerp FC
6
8:5
12
3.
LASK Linz
6
11:12
10
4.
PFC Ludogorets
6
7:19
0

UEFA Europa League 20/21, Group K

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
NK Dinamo Zagreb
6
9:1
14
2.
Wolfsberger AC
6
7:6
10
3.
Feyenoord Rotterdam
6
4:8
5
4.
CSKA Moscow
6
3:8
3

UEFA Europa League 20/21, Group L

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
TSG 1899 Hoffenheim
6
17:2
16
2.
FK Crvena Zvezda
6
9:4
11
3.
FC Slovan Liberec
6
4:13
7
4.
KAA Gent
6
4:15
0

UEFA Champions League 20/21, Group A

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
FC Bayern München
6
18:5
16
2.
Atletico Madrid
6
7:8
9
3.
Red Bull Salzburg
6
10:17
4
4.
Lokomotiv Moscow
6
5:10
3

UEFA Champions League 20/21, Group B

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Real Madrid
6
11:9
10
2.
Borussia M'gladbach
6
16:9
8
3.
Shakhtar Donetsk
6
5:12
8
4.
Inter Milano
6
7:9
6

UEFA Champions League 20/21, Group C

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Manchester City
6
13:1
16
2.
FC Porto
6
10:3
13
3.
Olympiacos Piraeus
6
2:10
3
4.
Olympique Marseille
6
2:13
3

UEFA Champions League 20/21, Group D

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Liverpool FC
6
10:3
13
2.
Atalanta Bergamasca Calcio
6
10:8
11
3.
Ajax Amsterdam
6
7:7
7
4.
FC Midtjylland
6
4:13
2

UEFA Champions League 20/21, Group E

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Chelsea FC
6
14:2
14
2.
FC Sevilla
6
9:8
13
3.
FK Krasnodar
6
6:11
5
4.
FC Stade Rennes
6
3:11
1

UEFA Champions League 20/21, Group F

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Borussia Dortmund
6
12:5
13
2.
SS Lazio Roma
6
11:7
10
3.
Club Brugge
6
8:10
8
4.
FC Zenit St Petersburg
6
4:13
1

UEFA Champions League 20/21, Group G

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Juventus Turin
6
14:4
15
2.
FC Barcelona
6
16:5
15
3.
Dynamo Kiev
6
4:13
4
4.
Ferencvarosi Tc
6
5:17
1

UEFA Champions League 20/21, Group H

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Paris Saint Germain
6
13:6
12
2.
RB Leipzig
6
11:12
12
3.
Manchester United
6
15:10
9
4.
Istanbul BB
6
7:18
3
30.09.2020 - 10:21 Uhr
oe24.at
Tel Aviv fehlen aufgrund von Corona elf Spieler - Marsch forderte 'Vollgas' und Aggressivität.Die zweite Teilnahme an der Gruppenphase der Fußball-Champions-League en suite ist für Red Bull Salzburg zum Greifen nah. Mit viel Selbstvertrauen und einem 2:1-Sieg aus dem Hinspiel geht Österreichs Serienmeister am Mittwoch (21.00 Uhr HIER im Sport24-LIVE-Ticker) ins Rückspiel gegen das von Corona dezimierte Maccabi Tel Aviv - auch, um den Quali-Fluch in der Königsklasse endlich zu brechen. Trainer Jesse Marsch wollte davon freilich nichts wissen.
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
Maccabi Tel Aviv

Interessante Nachrichten

16.05.2021 - 11:21 Uhr
spox.com

Nach dem 1:0-Erfolg von Hansa Rostock in der 3. Liga bei Absteiger SpVgg Unterhaching war die Polizei am Samstag auf der Autobahn A9 zu einem Großeinsatz mit über 200 Beamten gezwungen, weil übermütige Hansa-Anhänger die Autobahn in Höhe des Autobahndreiecks Holledau blockierten. Sie wollten mit den Spielern der Mecklenburger, die im Mannschaftsbus saßen, den möglicherweise wegweisenden Sieg im Kampf um den Aufstieg in die 2. Liga feiern.

Florian Kohfeldt ist nicht mehr Trainer von Werder Bremen.Wie der Verein am Sonntagmorgen mittteilte, habe er den Coach mit sofortiger Wirkung freigestellt. Wie Werder weiter bekanntgab, wird Thomas Schaaf beim letzten Saisonspiel gegen Borussia Mönchengladbach und eventuell folgenden Relegationspartien auf der Bank sitzen. Damit bestätigte der Verein SPORT1-Informationen.Werder stürzt auf Platz 16 abNach dem 0:2 am Samstag beim FC Augsburg war der Traditionsklub auf Relegationsplatz 16 abgerutscht und ist einen Spieltag vor Saisonende mehr denn je vom Abstieg bedroht.Der CHECK24 Doppelpass mit Kevin Großkreutz, Patrick Helmes und Friedhelm Funkel am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1"Leider hatten wir nach dem Spiel in Augsburg nicht mehr die Überzeugung, mit Florian Kohfeldt den Klassenerhalt schaffen zu können. Daher haben wir am Abend nach dem Spiel mit den Gremien beraten und sind am Ende zu dieser Entscheidung gekommen", teilte Werder in einem ersten Statement mit.Man sei zwar weiterhin von Kohfeldts Qualitäten überzeugt, sei aber zu der Erkenntnis gekommen, "jetzt noch einmal eine Veränderung vorzunehmen, um doch noch den Klassenerhalt zu erreichen", wird Geschäftsführer Frank Baumann in der Mitteilung zitiert.Thomas Schaaf springt einNun soll also Werder-Legende Schaaf den Abstieg verhindern. Der 60-Jährige, der den Klub 2004 zum Double führte und zuletzt als Technischer Direktor tätig war, wird noch am heutigen Sonntag ins Quarantäne-Trainingslager nach Barsinghausen reisen und die Mannschaft in der Schlussphase der Saison betreuen."Wir sind froh, dass Thomas diese Aufgabe in der für den Verein so prekären Situation übernimmt. Wir erhoffen uns von ihm, dass er seine Erfahrung einbringen und die Spieler für das letzte Saisonspiel bestens einstellen kann", teilten die Bremer mit.Schaaf bezeichnete seine neue Aufgabe als "riesige Herausforderung, aber wir haben noch alle Möglichkeiten, um in der Liga zu bleiben. Wir haben nur wenig Zeit, werden aber alles tun, um mit Leidenschaft, Zuversicht und dem Glauben an unsere eigene Stärke in die Partie zu gehen und am Ende erfolgreich zu sein.“Trainerwechsel hatte sich angedeutetBaumann hatte bereits am Samstagabend eine Trennung von Kohfeldt nicht mehr ausgeschlossen."Wir haben eine brutal große Enttäuschung, so dass ich keine klaren Aussagen treffen möchte", sagte Baumann im ZDF-Sportstudio auf die Frage, ob Kohfeldt beim letzten Spiel gegen Gladbach auf der Bank sitzen werde.Nun ist die Entscheidung gefallen.

Der scheidende Bundesliga-Schiedsrichter Manuel Gräfe hat seine Kritik an der Altersgrenze für Unparteiische erneut bekräftigt. "Ich bin grundsätzlich ein Freund davon, dass es nach Leistung gehen sollte", sagte Gräfe am Samstagabend im Aktuellen Sportstudio des ZDF.Der Berliner hat die Altersgrenze von 47 Jahren bei den DFB-Schiedsrichtern im vergangenen Sommer erreicht und muss daher nach dieser Saison aufhören. Zahlreiche Spieler, Trainer und Funktionäre hatten sich für ein Weitermachen von Gräfe über die Altersgrenze hinaus ausgesprochen. Auch Gräfe sieht sich noch auf dem nötigen Niveau, um in der Bundesliga weiterzupfeifen. Neben Gräfe scheiden auch Guido Winkmann und Markus Schmidt wegen Erreichens der Altersgrenze als Bundesliga-Schiedsrichter im Sommer aus. Gräfe hätte sich darüber hinaus einen offenen Diskurs mit dem Deutschen Fußball Bund (DFB) gewünscht: "Ich glaube schon, dass es eine sportpolitische oder persönliche Retourkutsche ist", sagte der 47-Jährige zum Beharren des DFB auf seinem Ausscheiden. "Ich hätte gerne weitergemacht." Der DFB will durch die Altersgrenze vor allem den Schiedsrichter-Nachwuchs fördern. Gräfe kommt in seiner Bundesliga-Laufbahn auf insgesamt 288 Erstliga-Einsätze in 17 Jahren. Falls sich der DFB doch noch einmal anders entscheiden sollte und Gräfe zurückhaben will, sagt der Berliner: "Meine Telefonnummer haben sie ja." Bei der Europameisterschaft im Sommer wird Gräfe Schiedsrichter-Experte im Zweiten. 

your_interactive_betslip

loading...