Champions League 19/20, Group A

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
FC Barcelona
13
455:352
24
2.
PSG Handball
13
407:363
20
3.
Pick Szeged
13
381:340
20
4.
SG Flensburg-Handewitt
13
359:353
13
5.
Aalborg Handbold
13
386:392
13
6.
RK Celje Pivovarna Lasko
13
329:400
6
7.
RK Croatia Osiguranje Zagreb
13
317:382
5
8.
Elverum
13
337:389
3

Champions League 19/20, Group B

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
THW Kiel
13
407:366
20
2.
MKB Veszprem KC
13
416:364
18
3.
KS Vive Targi Kielce
13
389:359
16
4.
Montpellier Agglomeration HB
13
355:348
15
5.
FC Porto Vitalis
13
365:378
12
6.
HC Vardar-Skopje
13
369:413
11
7.
HC Meshkov Brest
13
369:396
8
8.
HC Motor Zaporozhye
13
384:430
4

Champions League 19/20, Group C

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Bidasoa Irun
10
297:246
15
2.
Sporting Cp
10
309:266
14
3.
IK Savehof
10
268:278
12
4.
Tatran Presov
10
260:279
7
5.
Riihimaen Cocks
10
239:290
6
6.
RK Eurofarm Rabotnik
10
265:279
6

Champions League 19/20, Group D

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Dinamo Bucuresti
10
298:256
17
2.
Wisla Plock
10
267:260
11
3.
GOG Handbold
10
310:319
9
4.
IFK Kristianstad
10
283:298
9
5.
Chehovskie Medvedi
10
280:308
8
6.
Kadetten Sh Gcz
10
280:277
6

Bundesliga 19/20

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
THW Kiel
24
726:603
40
2.
SG Flensburg-Handewitt
24
641:563
38
3.
Füchse Berlin
24
686:630
34
4.
TSV Hannover-Burgdorf
24
693:650
34
5.
SC Magdeburg
24
695:638
33
6.
Rhein Neckar Löwen
23
652:613
30
7.
MT Melsungen
23
637:619
28
8.
HSG Wetzlar
24
670:664
25
9.
SC Dhfk Leipzig
23
628:633
23
10.
TBV Lemgo
24
666:687
21
11.
Frisch Auf Göppingen
23
589:597
19
12.
Bergischer HC
24
632:646
19
13.
TV Bittenfeld
25
650:704
19
14.
HC Erlangen
24
624:662
18
15.
TSV GWD Minden
23
610:634
17
16.
HBW Balingen/Weilstetten
24
657:726
15
17.
TSG Ludwigshafen-Friesenheim
24
556:611
13
18.
HSG Nordhorn-Lingen
24
562:694
2
10.09.2019 - 17:03 Uhr
rnz.de
Von Tillmann BauerHeidelberg. Mikael Appelgren steht auf pink. Dass der lebenslustige Schwede ein Faible für die grelle Farbe hat, ist schon seit einiger Zeit bekannt. Spätestens seit vergangener Saison, als die Handballer der Rhein-Neckar Löwen als Teambuilding-Maßnahme ein Seifenkistenrennen vor der SAP Arena veranstalteten und Appelgren im pinken Flamingo-Kostüm in den Pedalen trat, ist für Kenner klar, dass er gerne die Blicke auf sich zieht.Ähnlich war es am vergangenen Samstagabend in Norhorn-Lingen an der holländischen Grenze. Nein, Appelgren kam nicht in einer Seifenkiste in die Emsland-Arena gefahren und hatte zudem nicht einmal sein neues, pinkfarbenes Lieblingstrikot an - die Blicke der 3700 Zuschauer richteten sich trotzdem fast im Minutentakt auf den Löwen-Schlussmann. Appelgren hielt einen Ball nach dem anderen; er zog die Bälle wie magisch an."Natürlich freue ich mich über jeden Ball, den ich halte", lachte Appelgren. Er erfüllte nach dem Spiel - wie man es von ihm kennt - noch vielen Fans die Autogrammwünsche und posierte für Selfies: "Andererseits ärgere ich mich natürlich auch über jedes Gegentor." Konkret musste sich "Apfel" - wie ihn seine Mitspieler nennen - beim Aufsteiger in Nordhorn 17 Mal ärgern.Wenig Einfluss hat man als Torhüter darauf, was die eigenen Kollegen so im Angriff veranstalten. Schließlich hätten die Löwen das Duell deutlich höher, als "nur" mit zehn Toren Differenz, gewinnen müssen. Freistehend scheiterte man - gerade in der Anfangsphase - zu häufig am Nordhorner Schlussmann Björn Buhrmester, der, wie Appelgren befand, ebenfalls einen starken Tag erwischte. Es trübte den deutlichen Arbeitssieg etwas.Ob die Mannschaft von Cheftrainer Kristjan Andresson in den jüngsten Tagen vermehrt Torwurftraining absolviert hat, wird sich schon am Donnerstagabend in der SAP Arena zeigen. Wenn um 19 Uhr die Gallier vom HBW Balingen-Weilstetten gastieren, dann sollte man die eigenen Chancen auch in Tore umwandeln.Wiedersehen mit Lipovina & Taleski: Wir empfangen die Gallier von der Alb zum zweiten Heimspiel der Saison am Donnerstag:#1team1zielhttps://t.co/mDwy3Gwo6E— Rhein-Neckar Löwen (@RNLoewen) September 10, 2019Schließlich haben die Schwaben, die als krasser Außenseiter anreisen, am vergangenen Wochenende für Aufsehen gesorgt. Mit dreizehn Toren Differenz schoss man die MT Melsungen, die in dieser Saison eigentlich um die oberen Plätze mitspielen wollte und einige deutsche Nationalspieler in ihren Reihen hat, aus der eigenen Halle. Es war die Überraschung des Spieltags - ein dickes Ausrufezeichen."In der Chancenverwertung müssen wir uns zukünftig definitiv verbessern", sagt Appelgren vor dem zweiten Heimspiel in dieser noch sehr jungen Spielzeit. Freuen dürfen sich die Löwen-Fans also nicht nur auf ihre eigene Lieblingsmannschaft, sondern auch auf zwei weitere bekannte Gesichter: Filip Taleski und Vladan Lipovina, die die Badener beide vor der Saison verlassen mussten, kehren mit Balingen-Weilstetten zurück in die SAP Arena.Mikael Appelgren wird wohl wieder - gemeinsam mit seinem Torwart-Kollegen Andreas Palicka - versuchen, ihre Würfe magisch anzuziehen. Vielleicht ja diesmal sogar in pink.
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
Rhein Neckar Löwen

Interessante Nachrichten

(Männer · 1. Bundesliga) Nachdem die Entscheidung von Anders Zachariassen gefallen war, die SG zum Sommer 2020 vorzeitig zu verlassen (wir berichteten), haben sich die Verantwortlichen der SG Flensburg-Handewitt mit SG-Urgestein Jacob Heinl auf eine Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr bis Juni 2021 geeinigt. Ursprünglich sprang der 33-Jährige Ende Oktober kurzfristig für Kreisläufer Simon Hald ein, der an einem Kreuzbandriss laboriert.

(Männer · 3. Liga Mitte) Wichtige Personalentscheidung bei der SG Leutershausen: Mittelmann Philipp Jaeger hat seinen zu Saisonende auslaufenden Vertrag bei dem Drittligisten um ein weiteres Jahr verlängert und wird bis mindestens 2021 das Trikot der Roten Teufel tragen. Der Verein hält damit an einem Spielgestalter, der in dieser Saison aufgrund seiner schweren Verletzung lediglich ein Spiel absolvieren konnte, fest. Jaeger riss sich in der Auftaktbegegnung beim TV Großwallstadt das Kreuzband und befindet sich seitdem in der Reha.

25.02.2020 - 11:36 Uhr
handball-world.com

(Männer · 1. Bundesliga) Bundesligist MT Melsungen entbindet Heiko Grimm mit sofortiger Wirkung von seinem Traineramt. Das teilte die Vereinsführung dem 42-jährigen am Dienstagmorgen in einem persönlichen Gespräch mit. "Das Remis am Sonntag beim Tabellenvorletzten Eulen Ludwigshafen und damit das vierte sieglose Pflichtspiel in Folge hat die ursprünglich noch bis zum kommenden Wochenende ausbedungene Entscheidungsphase vorzeitig beendet", schreibt der Verein in seinem Pressemitteilung.

your_interactive_betslip

loading...