Mehr Nachrichten zu
Arsenal FC

05.08.2020 - 20:31 Uhr
oe24.at

Der Premier-League-Verein Arsenal will coronabedingt 55 Stellen im Club streichen um in neue Spieler investieren zu können - Die Fans der Gunners sind empört.Das kündigte der Club am Mittwoch auf seiner Website an und begründete den geplanten Schritt mit finanziellen Auswirkungen der Coronakrise. In neue Spieler will der Rekord-Cupsieger aber trotzdem weiter investieren. Das rief in sozialen Medien teils harsche Kritik hervor.

Interessante Nachrichten

Manuel Sternisa (46), der früher für die Vorgängerklubs MTV und ESV kickte, ist neuer Geschäftsführer beim FC Ingolstadt. Der K.o.-Schlag in der Aufstiegsrelegation in der Nachspielzeit war für ihn - obwohl er zu dieser Zeit noch kein Amt inne hatte - nur schwer zu verdauen. “Ich war da schon ziemlich nieder geschlagen”, sagt Sternisa rückblickend: “Aber jetzt erst recht! Wenn man den Aufstieg so knapp verpasst, muss das Ziel der Aufstieg sein.”Die Corona-Krise sorgt auch dafür, dass der FCI auf Zuschauer-Einnahmen verzichten muss - trotzdem stehe der Klub laut Sternisa finanziell gut da: “Uns hilft es, dass wir nicht ganz so abhängig von den Zuschauereinnahmen sind wie andere Vereine. Das hat aber auch damit zu tun, dass - und da Kompliment an meinen Vorgänger und das Team - ordentlich gewirtschaftet wurde.”

your_interactive_betslip

loading...