Championship 20/21

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Reading FC
2
4:0
6
2.
Bristol City
2
4:1
6
3.
Luton Town
2
3:1
6
4.
AFC Bournemouth
2
4:3
4
5.
Norwich City
2
3:2
4
6.
Birmingham City FC
2
1:0
4
6.
Millwall FC
2
1:0
4
6.
Swansea City
2
1:0
4
6.
Watford FC
2
1:0
4
10.
Blackburn Rovers
2
7:3
3
11.
Brentford FC
2
3:1
3
12.
Queens Park Rangers
2
4:3
3
13.
Coventry City
2
4:4
3
14.
Cardiff City
2
2:2
3
15.
Rotherham United
2
1:1
3
16.
Preston North End
2
2:3
1
17.
Middlesbrough FC
2
1:2
1
18.
Stoke City
2
0:2
1
19.
Derby County
2
1:4
0
20.
Barnsley FC
2
0:3
0
21.
Huddersfield Town
2
0:4
0
21.
Nottingham Forest
2
0:4
0
23.
Wycombe Wanderers
2
0:6
0
24.
Sheffield Wednesday
2
2:0
-8

Premier League 20/21

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
Leicester City
2
7:2
6
2.
Everton FC
2
6:2
6
3.
Arsenal FC
2
5:1
6
4.
Liverpool FC
2
6:3
6
5.
Crystal Palace
2
4:1
6
6.
Tottenham Hotspur
2
5:3
3
7.
Manchester City
1
3:1
3
8.
Brighton & Hove Albion
2
4:3
3
9.
Aston Villa
1
1:0
3
10.
Leeds United
2
7:7
3
11.
Chelsea FC
2
3:3
3
11.
Wolverhampton Wanderers
2
3:3
3
13.
Newcastle United
2
2:3
3
14.
Burnley FC
1
2:4
0
15.
Manchester United
1
1:3
0
16.
West Ham United
2
1:4
0
17.
Sheffield United
2
0:3
0
18.
Fulham FC
2
3:7
0
19.
Southampton FC
2
2:6
0
20.
West Bromwich Albion
2
2:8
0
27.01.2020 - 16:00 Uhr
theguardian.com
Saudi consortium has bid £340m for Premier League clubCountry’s human rights record ‘abysmal’ says Felix Jakens A Saudi takeover of Newcastle United would be “sportswashing, plain and simple”, according to human rights body Amnesty International.The Premier League club are in talks with a consortium which features the Saudi Arabian Sovereign Wealth Fund, controlled by Crown Prince Mohammed bin Salman. Related: Saudi £340m takeover of Newcastle ‘90% certain’ but leaks threaten deal Continue reading...
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
Newcastle United

Interessante Nachrichten

Die Suspendierung des ungarischen Nationalstürmers Adam Szalai hat beim Bundesligisten FSV Mainz 05 anscheinend zu einem Spielerstreik geführt.Wie die Bild-Zeitung berichtet, entschieden die Profis, am Mittwochnachmittag nicht zum für 16.00 Uhr angesetzten Training zu erscheinen. Dies stehe in direktem Zusammenhang mit Szalais Suspendierung am Dienstag."Wir haben Adam mitgeteilt, dass er in unseren sportlichen Planungen keine Rolle mehr spielen wird", hatte der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder auf SID-Anfrage mitgeteilt: "Wir sind der Meinung, dass es daher für ihn Sinn macht, sich komplett neu zu orientieren und sich einen neuen Verein zu suchen." Am Mittwochabend war der Klub nicht zu einem Kommentar bereit.Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden  Entgegen anderslautender Medienberichte seien alleine sportliche Gründe ausschlaggebend für die Entscheidung, hatten die Mainzer betont.Szalai (32) hatte bereits beim Saisonauftakt bei RB Leipzig (1:3) nicht im Kader gestanden. Trainer Achim Beierlorzer erklärte dies mit taktischen Gründen. Szalai war im Sommer 2019 nach Mainz zurückgekehrt.

your_interactive_betslip

loading...