Er ist ein Weggefährte der deutschen Fraktion bei WWE, einer der spannendsten Wrestling-Charaktere der Gegenwart - und könnte nun dabei sein, den ganz großen Durchbruch zu feiern.Aleister Black hat in dieser Woche ein dickes Ausrufezeichen in der weltgrößten Wrestling-Liga gesetzt: Bei Extreme Rules am Sonntag durfte er gegen Cesaro nicht nur sein erstes Einzelmatch bei einem Pay Per View der Promotion gewinnen.Sein für WWE-Verhältnisse unorthodoxes, weil auffallend hart und körperbetontes geführtes Match gegen den Schweizer wurde in diversen Fan-Abstimmungen auch zum besten Kampf des Abends gekürt (was ein Grund sein dürfte, warum es bei SmackDown gleich eine Zugabe gab).Wer ist dieser Mann, der aus Sicht vieler Topstars wie dem Undertaker, Roman Reigns, Seth Rollins und Brock Lesnar die Show gestohlen hat?Aus Tommy End wurde Aleister BlackEingefleischten Fans der deutschen Wrestling-Szene muss man es nicht erklären: Sie kennen den 34 Jahre alten Niederländer bestens, wenn auch unter anderem Namen. Als Tommy End war Black viele Jahre lang ein Idol der deutschen und europäischen Szene.Geboren als Tom Budgen in Rudi Carrells Heimatstadt Alkmaar, steht Black seit seinem 18. Lebensjahr im Showkampf-Ring. Eine wesentliche Rolle in der Entwicklung seiner Karriere spielten seine zahlreichen Auftritte für die größte deutsche Liga wXw (Westside Xtreme Wrestling).Dort begegnete er schon vielen späteren WWE-Kollegen, neben Cesaro (damals: Claudio Castagnoli) auch den deutschen WWE-Hoffnungen Alexander Wolfe (Axeman) und Marcel Barthel (Axel Dieter Jr.) sowie dem österreichischen Phänomen WALTER.Ab 2010 trat der für seinen mitreißenden und innovativen Stil bekannte End auch zunehmend häufig für Independent-Ligen in den USA an und wurde schließlich 2016 von WWE unter Vertrag genommen.Der nächste CM Punk?Kenner fanden diesen Deal schon damals spannend: Oft war zu lesen, dass Black (verheiratet mit SmackDown-Kollegin Zelina Vega) bei WWE zur europäischen Antwort auf Ex-Champion CM Punk werden könnte.Neben dem Faible für Tattoos teilt Black mit Punk auch die Faszination für verschiedene reale Kampfsportarten: In seiner Kindheit und Jugend war er Kickboxer und ist bis heute im Training, sein trittlastiger Wrestling-Stil ist auch sichtbar davon geprägt.Verfeinert wurde Blacks Können durch die Arbeit mit einem Who is Who der Szenegrößen, zu seinen Trainern zählen Brit-Legende Johnny Kidd und Independent-Gurus wie Chris Hero (Kassius Ohno bei NXT - Ex-Partner Cesaros und ein großer Independent-Rivale Punks), Nigel McGuinness (legendäre Matchserie gegen Daniel Bryan bei ROH) und Mike Quackenbush (Gründer der für ihre liebevoll-skurrilen Charaktere bekannten Nerd-Liga CHIKARA und begnadeter Spezialist für ausgefeilte Konter- und Kettenmanöver).Blacks mystisch-kühles Auftreten ist derweil nach eigenen Angaben von seiner Familiengeschichte geprägt: In einem Podcast mit Wrestler-Kollege Colt Cabana verriet er, dass sein Charakter inspiriert ist von seinem Vater und dessen Mitgliedschaft in einem religiösen Kult.Macht Paul Heyman Black zum Star?Im Entwicklungskader NXT hatte Blacks Mischung aus Charisma und Können schon durchschlagenden Erfolg: Black stieg zum Champion auf und empfahl sich mit glänzenden Auftritten für die Berufung in den Hauptkader Anfang 2019, damals noch als Partner des ebenso talentierten Ricochet.Black trat an dessen Seite schon vor rund 80.000 Fans bei WrestleMania 35 im MetLife Stadium bei New York an - und wirkte bei seinem Einmarsch dort schon wie ein absoluter Superstar.Nach WrestleMania wurde Black von Ricochet getrennt, in den SmackDown-Kader verschoben und dort als Einzelwrestler aufgebaut. Während viele Skeptiker zweifelten, ob WWE-Boss Vince McMahon einen Sinn für den unorthodoxen Black haben würde, sickerte zuletzt eine ermutigende Nachricht durch.Der hinter den Kulissen als großer und kreativer Talententwickler bekannte Paul Heyman, einst auch schon ein wichtiger Förderer Punks, soll enorm angetan von Black sein und ihn unter seine Fittiche genommen haben.Die kurzen, aber prägnanten Video-Segmente, in denen Black vor Extreme Rules mit zunehmender Verzweiflung darum flehte, dass sich jemand mit ihm in den Ring wagen sollte, waren bereits ein Anzeichen dafür, dass WWE einen Plan für ihn entwickelt hat. Das Potenzial, ihn aufgehen zu lassen, hat Black in jedem Fall.

mehr auf sport1.de

Mehr Nachrichten zu
Barthel, Mona

Vier deutschsprachige Wrestler mit großen Auftritten bei den größten WWE-Shows SmackDown und RAW - das hat es so noch nie gegeben.Die Gruppierung Imperium mit den beiden Deutschen Alexander Wolfe und Marcel Barthel, dem Südtiroler Fabian Aichner und dem österreichischen Anführer WALTER feierte vor zehn Tagen bei Friday Night SmackDown ein Überraschungs-Debüt im Hauptkader und war dann auch bei Monday Night RAW zu sehen. WALTER durfte dort mit dem frisch entthronten Universal Champion Seth Rollins den Ring teilen.Wie kam es zum Imperium-Debüt auf der großen Showkampf-Bühne? Wie gefiel es den Verantwortlichen hinter den Kulissen? Und wann gibt es ein Wiedersehen, nachdem sie bei den darauffolgenden Shows fehlten?Auf SPORT1-Nachfrage hat WWE-Legende und -Talentvorstand Paul Levesque (Triple H) neue Hintergründe enthüllt.Triple H: "Ich habe den Vorschlag gemacht""Es wurde unglaublich gut angenommen, aus Fansicht und aus interner WWE-Sicht", blickte der 50-Jährige am Mittwochnachmittag deutscher Zeit in einer internationalen Medienkonferenz zurück: "Ich hatte den Vorschlag gemacht. Gerade läuft die Fehde RAW - SmackDown - NXT und es ergab keinen Sinn, die NXT-Leute aus den USA extra für die Shows in England einzufliegen. Mein Gedanke war also: NXT hat doch seine Tentakel überall, also lass uns die Jungs von NXT UK einbeziehen - um ihnen Aufmerksamkeit zu geben und eine Gelegenheit zu wachsen."NXT UK ist der England-Kader von WWE, der seit etwas mehr als einem Jahr eine eigene wöchentliche Webshow hat. WWE vereinte dort im Sommer auch die vier deutschsprachigen Hoffnungen, die zusammen aber auch schon immer wieder bei der US-Version von NXT mitmischten.WALTER gewann am WrestleMania-Wochenende in New York den UK Title von Pete Dunne, für noch mehr Aufsehen sorgte seine Titelverteidigung gegen Tyler Bate im August, die von Kritikern als eines der besten WWE-Matches aller Zeiten gefeiert wurde.Was Triple H bei RAW und SmackDown von Imperium sah, hätte ihm nach eigenen Angaben nicht besser gefallen können. "Sie haben den Ball aus dem Park geschlagen", formuliert er in Baseball-Sprache. Frei übersetzt: Der Auftritt war ein Volltreffer. "Sie werden alle einschlagen, alle vier", prophezeit er.Auch Shawn Michaels hilft ImperiumTriple H macht im selben Zug aber deutlich, dass Imperium erstmal nicht dauerhaft zu RAW oder SmackDown aufsteigen werden: "Ich will sie nicht verheizen. Ich denke langfristig. Sie müssen eine Basis aufbauen und das tun sie jetzt gerade. Ich bin begeistert vom aktuellen Stand dieses Projekts."Hinter den Kulissen von NXT UK brachte sich zuletzt auch Shawn Michaels, legendärer Weggefährte von Triple H und sein Partner in der D-Generation X verstärkt ein. Das hätte sich zusätzlich positiv ausgewirkt: "Das Produkt ist außerordentlich gut und das hat man auch bei RAW und SmackDown gesehen. Alle, die auftraten, haben gezeigt, dass sie da hingehören, dass sie mithalten können. Keiner wirkte fehl am Platz. Und es ist das Ziel, darauf aufzubauen. Schritt für Schritt."Lob auch für Ilja DragunovBei den Survivor Series am Sonntag dürfte Imperium nicht dabei sein, Mitglied Alexander Wolfe ist in jedem Fall für einen anderen Termin gebucht: Er tritt am Samstag in seiner Heimatstadt Dresden für die deutsche WWE-Partnerliga wXw (Westside Xtreme Wrestling) - wo auch "Ringkampf", die Vorgänger-Gruppierung von Imperium entstanden war - gegen seinen Schüler Ilja Dragunov an.Der ebenfalls in Dresden aufgewachsene Deutsch-Russe Dragunov steht mittlerweile ebenfalls unter WWE-Vertrag, hat bei NXT UK auch schon auf sich aufmerksam gemacht, unter anderem durch sein sehenswertes Match gegen den Schweizer Hauptkader-Star Cesaro.Triple H ist er auch schon positiv aufgefallen: "Er ist fantastisch", sagt er auf SPORT1-Nachfrage: "Man hat es gegen Cesaro gesehen. Ein phänomenales Talent, ein unglaublicher Performer, er hat eine große Zukunft. Ich freue mich, noch mehr mit ihm zusammenzuarbeiten."Generell sei er "stolz" auf die Entwicklung der deutschsprachigen und europäischen Fraktion: "Man muss auch bedenken: Einige von ihnen haben nicht dasselbe intensive TV-Training wie andere gehabt und das macht einen großen Unterschied. Wie sie sich so schnell so gut gemacht haben, alles aufsaugen wie ein Schwamm, ist Wahnsinn. Sie alle haben eine tolle Zukunft vor sich."

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...