Champions League 19/20, Group A

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
FC Barcelona
10
356:278
18
2
Pick Szeged
10
297:251
17
3
PSG Handball
10
314:277
16
4
Aalborg Handbold
10
302:311
10
5
SG Flensburg-Handewitt
10
265:274
7
6
RK Celje Pivovarna Lasko
10
251:302
6
7
Elverum
10
258:294
3
8
RK Croatia Osiguranje Zagreb
10
238:294
3

Champions League 19/20, Group B

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
THW Kiel
10
314:282
16
2
MKB Veszprem KC
10
333:288
14
3
KS Vive Targi Kielce
10
302:283
12
4
Montpellier Agglomeration HB
10
277:274
11
5
FC Porto Vitalis
10
286:295
10
6
HC Vardar-Skopje
10
286:321
9
7
HC Motor Zaporozhye
10
297:323
4
8
HC Meshkov Brest
10
274:303
4

Champions League 19/20, Group C

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Bidasoa Irun
10
297:246
15
2
Sporting Cp
10
309:266
14
3
IK Savehof
10
268:278
12
4
Tatran Presov
10
260:279
7
5
Riihimaen Cocks
10
239:290
6
6
RK Eurofarm Rabotnik
10
265:279
6

Champions League 19/20, Group D

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Dinamo Bucuresti
10
298:256
17
2
Wisla Plock
10
267:260
11
3
GOG Handbold
10
310:319
9
4
IFK Kristianstad
10
283:298
9
5
Chehovskie Medvedi
10
280:308
8
6
Kadetten Sh Gcz
10
280:277
6

Bundesliga 19/20

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
SG Flensburg-Handewitt
16
425:371
24
2
THW Kiel
13
398:340
22
3
Rhein Neckar Löwen
15
430:395
22
4
SC Magdeburg
16
479:432
22
5
MT Melsungen
16
439:433
21
6
Füchse Berlin
14
396:350
20
7
TSV Hannover-Burgdorf
14
401:376
20
8
SC Dhfk Leipzig
15
424:424
18
9
Bergischer HC
16
435:446
15
10
HSG Wetzlar
14
394:394
14
11
Frisch Auf Göppingen
15
381:394
13
12
HBW Balingen/Weilstetten
15
421:435
13
13
HC Erlangen
14
362:380
10
14
TSV GWD Minden
15
394:412
10
15
TV Bittenfeld
14
363:397
8
16
TBV Lemgo
15
405:441
8
17
TSG Ludwigshafen-Friesenheim
16
372:417
6
18
HSG Nordhorn-Lingen
15
354:436
2

Nachdem schon das Final-Four der EHF Champions League ohne deutsche Beteiligung stattfindet, sind beim Finalturnier im EHF- Cup mit dem THW Kiel und den Füchsen Berlin gleich zwei deutsche Vertreter dabei. Im ersten Halbfinale (18 Uhr) trifft Ausrichter Kiel auf den dänischen Vertreter TT Holstebro. Im zweiten Spiel duellieren sich Berlin und der FC Porto.

mehr auf kicker.de

Mehr Nachrichten zu
THW Kiel

Der deutsche Meister SG Flensburg-Handewitt hat in der Handball-Bundesliga seine dritte Saisonniederlage kassiert.Der Tabellenführer verlor einen Krimi beim Verfolger SC Magdeburg trotz langer Führung mit 25:26 (12:8). Erst 30 Sekunden vor Schluss sorgte Magdeburgs Tim Hornke für die Entscheidung.Mit 24:8 Punkten wird das Team von Trainer Maik Machulla zwar weiter als Spitzenreiter geführt, allerdings kann der THW Kiel (22:4) schon am Sonntag im Heimspiel gegen Minden nach Pluspunkten aufschließen. "Die Jungs sind alle am Boden zerstört und enttäuscht ohne Ende. Wahnsinn, dass wir dieses Spiel noch verloren haben", sagte Machulla bei Sky.DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGEFlensburg vergibt FührungIn der zweiten Halbzeit lag Flensburg, das zuletzt auch in der Champions League sechs Niederlagen in Folge kassiert hatte, noch mit 14:9 (32.) und 21:17 (44.) in Führung. Dann riss jedoch der Faden. Magdeburgs Matchwinner war Michael Damgaard mit elf Toren. "Die erste Halbzeit war nicht okay, acht Tore waren zu wenig. Aber wir sind ruhig geblieben", sagte der Däne bei Sky.Spannend ging es auch beim 26:25 (11:11)-Heimsieg von MT Melsungen gegen die Eulen Ludwigshafen zu. Im dritten Spiel kam Balingen-Weilstetten zu einem 29:27 (14:13) gegen den Bergischen HC.

Interessante Nachrichten

(Männer · 3. Liga Nord-Ost) Vier Spiele standen am heutigen Freitag im Kalender der 3. Liga, in jeder Staffel eines: Während im Nord-Osten dabei Verfolger Empor Rostock nach dem Sieg im direkten Duell gegen Dessau-Roßlau mit einem 28:20 gegen Potsdam den Druck auf den Spitzenreiter, der morgen auf Bernburg trifft, aufrecht erhält, hat in der Staffel Nord-West Eintracht Hagen mit dem 29:32 bei den Rhein Vikings eine Niederlage kassiert und könnte Boden auf Tabellenführer Wilhelmshaven verloren. Im Süden verpasste Balingen II einen Sieg gegen Kornwestheim und rutscht aus dem direkten Verfolgerfeld. In der Staffel Mitte legte unterdessen Spitzenreiter Großwallstadt heute auswärts bei Groß-Bieberau/Modau ein 31:23 vor.

(Männer · 2. Bundesliga) Die 2. Handball Bundesliga liefert auch an diesem Wochenende wieder überraschende Ergebnisse: Vor 1.847 Zuschauern setzte sich der VfL Lübeck Schwartau mit 29:27 (13:14) gegen den als Spitzenreiter angereisten HSC 2000 Coburg durch und verbesserte sich damit auf den zwölften Tabellenplatz. Die Chance nutzte TuSEM Essen, das nach einem 11:9 zur Pause gegen Krefeld mit 33:22 siegte und dank der besseren Tordifferenz an Coburg vorbeizog. Mit einem Sieg gegen Dormagen könnte Hamm morgen mit dem Spitzenduo gleichziehen. Bietigheim feierte unterdessen ein knappes 30:29 gegen Ferndorf, Rimpar setzte sich gegen den EHV Aue durch.

your_interactive_betslip

loading...