La Liga 19/20

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
FC Barcelona
21
50:25
43
2.
Real Madrid
20
38:13
43
3.
Atletico Madrid
20
22:14
35
4.
FC Sevilla
20
25:20
35
5.
CF Valencia
21
32:29
34
6.
CF Getafe
20
29:20
33
7.
CF Villarreal
21
36:29
31
8.
Athletic Bilbao
21
22:15
31
9.
Real Sociedad
20
33:28
31
10.
CA Osasuna
21
28:25
28
11.
Granada CF
20
25:26
27
12.
Betis Sevilla
20
29:32
27
13.
UD Levante
21
26:32
26
14.
CD Alaves
21
22:31
23
15.
Real Valladolid
20
17:23
22
16.
SD Eibar
20
20:29
22
17.
RCD Mallorca
20
22:34
18
18.
RC Celta de Vigo
20
17:30
16
19.
RCD Espanyol Barcelona
21
17:38
15
20.
CD Leganés
20
16:33
14

LaLiga 2 19/20

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
CF Cadiz
25
35:23
48
2.
UD Almeria
24
43:23
45
3.
SD Huesca
25
31:22
43
4.
Real Zaragoza
23
34:24
39
5.
Fuenlabrada
25
29:25
37
6.
CD Numancia
24
30:24
36
7.
U.D. Las Palmas
25
29:28
35
8.
Girona FC
24
31:30
34
9.
CF Elche
24
29:26
33
10.
CD Mirandes
23
31:32
33
11.
Sociedad Deportiva Ponferradina
24
30:26
32
12.
Rayo Vallecano
23
31:26
32
13.
Sporting Gijon
25
22:25
31
14.
A.D. Alcorcón
24
26:27
30
15.
Albacete Balompie
23
17:27
28
16.
CF Malaga
24
19:20
27
17.
CD Tenerife
25
28:32
26
18.
CD Lugo
25
23:36
25
19.
Real Oviedo
24
28:36
24
20.
Deportivo La Coruna
24
21:36
24
21.
UD Extremadura
24
20:32
22
22.
Racing de Santander
25
25:32
20
18.10.2019 - 14:12 Uhr
Fussballtransfers
Takefusa Kubo hat verraten, warum er im Sommer zu Real Madrid gewechselt ist und dabei Offerten von Barça und PSG links liegen ließ. In einem Interview mit der ‚Marca‘ spricht der 18-Jährige über seine Beweggründe: „Mir hat die sportliche Philosophie von Real Madrid sehr gut gefallen, sie haben mir einen Plan für die kommenden Jahre aufgezeigt. Das hat mich überzeugt.“Zurzeit ist der Japaner an RCD Mallorca ausgeliehen, um Spielpraxis in LaLiga zu sammeln. Am morgigen Samstagabend (21 Uhr) (...)Lire la suite.
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
RCD Mallorca

12.01.2020 - 16:03 Uhr
sport1.de

Mit einem Triumph bei der Supercopa de España könnte Zinedine Zidanes seinen ersten Titel seit seiner Rückkehr zu Real Madrid holen. Am Sonntag treffen die Königlichen in Saudi Arabien auf den Stadtrivalen Atlético Madrid. (Real Madrid - Atlético Madrid, ab 19:00 Uhr im LIVETICKER)Das Endspiel steht für Zidane unter einem guten Stern, denn in Finalspielen wirkt der Franzose unschlagbar.Zidane ist der König der EndspieleDass Reals Cheftrainer Finals kann, hat er in der jüngeren Vergangenheit bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Seit seinem ersten Amtsantritt im Januar 2016 stand Zidane mit Madrid in acht Finals - und in allen ging er als Sieger vom Platz. Hervorzuheben sind hier die drei Champions-League-Triumphe am Stück (2016-2018). Dazu kommen der Gewinn des europäischen Supercups (2017, 2018), der FIFA Klub-WM (2016, 2017) und des spanischen Supercups (2017).Mit dem spanischen Meistertitel aus dem Jahr 2017 kommt Zizou bereits auf neun Titel mit den Königlichen.Jetzt das aktuelle Trikot von Real Madrid bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGEDer 47-Jährige beendete das Kapitel Real Madrid nach dem Sieg im Champions-League-Finale gegen den FC Liverpool, nur um knapp ein dreiviertel Jahr später wieder zurückzukehren - mit Erfolg.Nach einer durchwachsenen letzten Saison mit Platz drei in La Liga und dem Ausscheiden im Achtelfinale der "Königsklasse", hat sich seine Mannschaft wieder gefangen. Seit 15 Spielen sind die Königlichen ungeschlagen, die letzte Niederlage setzte es im Oktober gegen RCD Mallorca.Auf den Spuren von Miguel Muñoz Beeindruckend ist auch Zidanes Siegquote von 66 Prozent in 185 Spielen (124 Siege, 40 Unentschieden, 22 Niederlagen).Hält der Weltfußballer von 1998 diesen Kurs, scheint auch die Wachablösung an der Spitze der erfolgreichsten Real-Trainer der Geschichte nur eine Frage der Zeit.DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGEDen Platz an der Sonne nimmt derzeit noch Klublegende Miguel Muñoz ein. 16 Jahre im Amt (1959-1975), holte der gebürtige Madrilene allein neunmal die spanische Meisterschaft - von 1960 bis 1965 sogar fünfmal in Folge. Insgesamt kommt Muñoz auf 14 Titel.Eigentlich ein Rekord für die Ewigkeit. Gewinnt Zidane allerdings das Supercopa-Finale gegen Atlético Madrid, fährt der Franzose Titel Nummer zehn ein - und dann ist die Rekordmarke nicht mehr weit.

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...