1. Bundesliga

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
FC Bayern München
9
31:13
22
2.
RB Leipzig
9
18:6
20
3.
Bayer 04 Leverkusen
9
16:9
19
4.
Borussia Dortmund
9
21:9
18
5.
VfL Wolfsburg
9
14:8
17
6.
1. FC Union Berlin
9
21:11
16
7.
Borussia M'gladbach
9
17:14
15
8.
FC Augsburg
9
11:12
12
9.
Eintracht Frankfurt
9
14:16
12
10.
VfB Stuttgart
9
17:15
11
11.
Werder Bremen
9
13:15
11
12.
TSG 1899 Hoffenheim
9
15:16
9
13.
Hertha BSC Berlin
9
15:18
8
14.
SC Freiburg
9
10:20
7
15.
1. FC Köln
9
10:15
6
16.
FSV Mainz 05
9
11:22
5
17.
Arminia Bielefeld
9
6:19
4
18.
FC Schalke 04
9
6:28
3
23.10.2020 - 22:22 Uhr
sport1.de
Der 1. FC Köln wartet in der Bundesliga weiter auf den ersten Saisonseg. Das Team von Trainer Markus Gisdol zeigte beim VfB Stuttgart zwar eine verbesserte Leistung, zum ersten Dreier reichte es aber nicht. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).Nach dem zweiten Unentschieden wartet Köln seit dem 6. März und nunmehr 15 Ligaspielen warten sie auf einen Sieg. Mit zwei Punkten steckt der "FC" zwar weiter im Tabellenkeller, Trainer Gisdol dürfte jedoch etwas positiver in die Zukunft blicken. (Service: Tabelle der Bundesliga).  Andersson: "Punkt ist ein Punkt""Ein Punkt ist ein Punkt, aber wir brauchen mehr Zähler. Wir müssen anfangen, zu gewinnen. Wir hatten ein paar Chancen", sagte FC-Torschütze Sebastian Andersson am DAZN-Mikrofon. "Es wäre möglich gewesen, heute drei Punkte mitzunehmen."Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmeldenAufsteiger Stuttgart steht mit acht Punkten weiter im oberen Tabellendrittel, obwohl weiter kein Heimsieg zu Buche steht. Traurig darüber war im Stuttgarter Lager niemand. "Man darf nicht vergessen, dass wir ein Aufsteiger sind. Ich habe es gerade in der Kabine gesagt, dass wir jetzt nicht die Köpfe hängenlassen sollen. Wir sind nicht unzufrieden", sagte Daniel Didavi. Castro: "Nehmen Punkt gerne mit"Team-Oldie und Kapitän Gonzalo Castro pflichtete Didavis Einschätzung bei: "Wir nehmen den Punkt gerne mit. Wir haben eine junge Mannschaft. Der Entwicklungsprozess ist da."Das Spiel begann mit zwei Paukenschlägen. Es dauerte nur 24 Sekunden, da lag der Ball schon im Netz hinter Kölns Torhüter Timo Horn.Mangala trifft sehenswertNach einem schönen ersten Angriff über Gonzalo Castro und Daniel Didavi legte Sasa Kalajdzic auf Mangala ab, der aus 17 Metern präzise ins linke obere Toreck vollendete. Nur zwei Minuten später zitterte an gleicher Stelle nach einem Freistoß von Didavi zum Glück für die Gäste nur die Latte (3.). "Schade, dass der nicht reingegangen ist. Wenn wir nach drei Minuten 2:0 führen, ist das spiel schon vorbei ", kommentierte der Schütze die für ihn vorentscheidende Szene. Die unsortierten Kölner wirkten eingeschüchtert - aber nicht allzu lange. In der Folge spielte weiter nur das Heimteam, ehe in der 23. Spielminute ein strittiger Elfmeter Köln wieder ins Spiel brachte. Der gefoulte Andersson verwandelte sicher zum Ausgleich (Service: Spielplan & Ergebnisse der Bundesliga) Der CHECK24 Doppelpass mit Ewald Lienen, Cacau und Sascha Riether am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1Von diesem Schock erholte sich Stuttgart nur langsam, Köln hatte fortan mehr vom Spiel. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatte dann aber Tanguy Coulibaly die Chance zur erneuten VfB-Führung. Alleine lief er auf Horn zu, der jedoch glänzend parierte. Andersson vergibt Kölner FührungDen besseren Start nach der Pause erwischten die Gäste. Andersson tauchte frei vor VfB-Keeper Gregor Kobel auf, scheiterte jedoch am Versuch diesen zu tunneln.Köln blieb am Drücker. Elvis Rexhbecaj verzog mit links nur knapp (61.). Der VfB blieb in dieser Phase offensiv viel schuldig. Obwohl Köln weiter das Spiel bestimmte, blieben weitere Chancen zur Führung Mangelware. Am Ende waren beide Teams mit dem Punkt zufrieden, was sich auch in der immer destruktiver werden Spielweise zeigte. ---- Mit SID-Informationen
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
1. FC Köln

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...