Mehr Nachrichten zu
Standard Liege

Interessante Nachrichten

Schrecksekunde beim EM-Auftakt der deutschen Nationalmannschaft: Frankreichs Benjamin Pavard wurde in der zweiten Halbzeit am Kopf getroffen und musste behandelt werden.Wie sich jetzt im Nachhinein herausstellte, war der Bayern-Profi sogar kurz bewusstlos."Ja, ich habe richtig was abbekommen", erklärte Pavard beim Sender beIN Sports: "Ich war zehn, 15 Sekunden mehr oder weniger ausgeknockt." EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmeldenAusgangspunkt der Aktion war ein Zusammenstoß zwischen Robin Gosens und Pavard, als der Franzose versucht hatte, eine Flanke im eigenen Strafraum abzufangen. Gosens traf seinen Gegenspieler hart mit der Hüfte. Danach musste Pavard mehrere Minuten von den Betreuern am Kopf behandelt werden.Trotz Knockout: Pavard spielt weiterAnschließend konnte der Verteidiger jedoch ohne sichtbare Probleme weiterspielen und stand die volle Spielzeit auf dem Rasen.Über den Auftaktsieg seiner Franzosen zeigte sich Pavard nach der Partie glücklich: "Wir haben gegen ein starkes Deutschland mit viel Ballbesitz gespielt, aber wir standen defensiv und offensiv sehr gut und haben als Einheit gespielt." (Ergebnisse und Spielplan der EM)Dass der 25-Jährige jedoch überhaupt weiterspielte und nicht ausgewechselt wurde, kritisierten einige Nutzer in den sozialen Medien. Erst am Samstag hatten alle 24 Mannschaften der EM eine "Charta für Gehirnerschütterungen" unterschrieben, in der sie sich verpflichten, die Versorgung der Spieler zu verbessern. Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdruckenIn dieser ist unter anderem Folgendes festgehalten: "Bei Kopfverletzungen und/oder Verdacht auf Gehirnerschütterung sollte der Mannschaftsarzt die UEFA schriftlich informieren, bevor der Spieler wieder spielt oder trainiert." Die UEFA äußerte sich bislang nicht zu dem Fall von Pavard.Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:Alle News & Infos zur EM 2021Spielplan & Ergebnisse der EM 2021EM-LivetickerTabelle & Gruppen der EM 2021Alle Teams der EM 2021Die Statistiken der EM 2021

16.06.2021 - 12:36 Uhr
sport1.de

Die Zuschauer drängen nicht so zahlreich in die EM-Stadien, wie sich die Europäische Fußball-Union (UEFA) das gewünscht hätte. Wie schon an anderen Spielorten zuvor wurde die Kapazität auch beim Auftakt der deutschen Mannschaft gegen Frankreich (0:1) am Dienstag in München nicht voll ausgelastet.Laut des offiziellen Spielberichts der UEFA befanden sich 13.000 Zuschauer in der Arena. Zugelassen waren 14.500 Fans. Vor der Partie in München wurde bereits in Baku, Bukarest, Kopenhagen, Sevilla, Glasgow und St. Petersburg die erlaubte Kapazität nicht voll ausgeschöpft.Turnierdirektor Martin Kallen will sich am Donnerstag zu diesem Thema äußern. Im EM-Vorfeld hatte die UEFA trotz der anhaltenden Corona-Pandemie eine Zuschauer-Garantie von jedem EM-Gastgeber gefordert.EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmeldenAlles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:Alle News & Infos zur EM 2021Spielplan & Ergebnisse der EM 2021EM-LivetickerTabelle & Gruppen der EM 2021Alle Teams der EM 2021Die Statistiken der EM 2021

your_interactive_betslip

loading...