24.07.2021 - 19:24 Uhr
oe24.at
Katastrophaler Saisonstart von Rapid: Der Vizemeister kassierte vor 12.200 Fans im Weststadion eine völlig verdiente Heimniederlage gegen starke Hartberger. Vor Anpfiff wurde Rapid-Legende Sonnleitner gebührend verabschiedet, nach elf Jahren und 357 Spielen für Grün-Weiß kickt er nun in Hartberg. Und er sah von Beginn an nur eine dominante Mannschaft. Nur das war nicht Rapid, sondern die der Gast aus der Steiermark. Die neu zusammen gewürfelten Hartberger begannen mutig, forsch – und mit der ersten Chance. Sturm köpfte nach Horvath-Flanke, Rapid-Keeper Strebinger fischte die Kugel aus der kurzen Ecke (3.).
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
SK Rapid Wien

26.09.2021 - 21:22 Uhr
oe24.at

Trainer Didi Kühbauer ist weiter angezählt! Rapid rutschte nach der 0:3-Pleite tief in den Tabellenkeller, ist mittlerweile auf Platz 11.Didi Kühbauer kann man momentan um Nichts beneiden. Der Rapid-Coach musste am Sonntagabend zusehen wie seine Truppe von Sturm mit 0:3 abgefertigt wurde, es war die dritte Liga-Pleite in Folge. "Grün-Weiß" wanderte dadurch in den Tabellenkeller, belegt nun Platz 11. Meister Salzburg ist den Hütteldorfern inzwischen kilometerweit enteilt. Die Bullen und Rapid liegen bereits 19 (!) Punkte auseinander. Auch auf die Grazer fehlen schon ganze 12 Zähler.

26.09.2021 - 13:20 Uhr
oe24.at

Am Samstag traf ich Sturms Andi Schicker in Wien, zog meinen Hut vor ihm."Rapid auf 12 Punkte zu distanzieren, wäre Wahnsinn", schmunzelt Sturm-Sportboss Andreas Schicker. Am Samstag traf ich meinen ehemaligen Spieler am Naschmarkt. Schicker nützte das tolle Wetter für eine Hauptstadttour, wirkte an der Seite seiner Frau sichtlich entspannt und gut gelaunt. Die Ergebnisse der letzten Wochen geben ihm allen Grund dazu. "Zwischen mir und Christian Ilzer passt kein Blatt", erzählt er das Grazer Erfolgsgeheimnis. "Ich bin unheimlich zufrieden, wie es momentan läuft."

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...