Mehr Nachrichten zu
England

18.06.2021 - 14:05 Uhr
sport1.de

Cristiano Ronaldo ist mit einem Doppelpack in die EM gestartet - und dennoch war sein Einfluss auf das Turnier bisher abseits des Platzes deutlich größer als beim 3:0-Sieg seiner Portugiesen gegen Ungarn. Denn der Superstar unter den Superstars löste mit ein paar wenigen Handgriffen auf einer Pressekonferenz einen kleinen Erdrutsch aus. Der Stümper bereicherte die Euro um "Cola-Gate", indem er zwei Flaschen eines Getränke-Sponsors beiseite stellte. Mit der Aktion sorgte er nicht nur für signifikante Bewegung auf dem Aktienmarkt, er schrieb das erste Kapitel einer bis jetzt anhaltenden Saga. Für die jüngste Ausgabe im bizarren Cola-Wirbel sorgten nun der englische Nationaltrainer Gareth Southgate und sein Mannschaftskapitän Harry Kane. EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmeldenDas Duo stellte sich vor dem wichtigen zweiten Gruppenspiel der Three Lions gegen Schottland den Fragen der Journalisten. The Battle of Britain, ein Duell das zum 115. Mal ausgetragen wird - kein Spiel gab es auf Länderspiel-Ebene häufiger. Fußball-Rivalität pur also. (EM 2021: England - Schottland, 21 Uhr im LIVETICKER)Man sollte meinen, die sportlichen Themen stünden im Vordergrund. Und dennoch musste das Duo - auf explizite Nachfrage - unter anderem erklären, warum sie darauf verzichteten, wie Ronaldo Cola-Flaschen vom Podium zu entfernen. Southgate erklärt Bedeutung von SponsoringVor allem Coach Southgate äußerte sich ausführlich - und richtete dabei den Blick auf das große Ganze. "Ich glaube es gibt viele Sponsoren im Sport und ihr Einfluss lässt ihn auf allen Leveln funktionieren. Vor allem im Amateursport in unserem Land braucht es viele Investitionen und ohne manche der Unternehmen, die investieren, wäre es sehr schwierig, die Gegebenheiten zu schaffen, die wir brauchen." Ronaldo zielte mit seiner Cola-Aktion wohl vor allem darauf ab, dass der Softdrink ungesund sei. Southgate erklärte diplomatisch: Man müsse eben darauf achten, in Maßen zu konsumieren. Kane pflichtete seinem Trainer bei und brach ebenfalls eine Lanze für die Geldgeber: "Die Sponsoren haben das Recht zu haben, was sie wollen - wenn sie bezahlt haben." Yarmolenko zu Cola: "Kontaktiert mich"Und auch bei der Pressekonferenz der Ukrainer war Cola ein großes Thema. Der ehemalige Dortmund-Angreifer Andriy Yarmolenko wählte allerdings einen völlig anderen Ansatz als Ronaldo und Co. und positionierte nicht nur Cola sondern auch Heineken-Flaschen vor sich.Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdruckenAn die Kameras gerichtet sagte er, mit einem breiten Grinsen, dass die Getränke-Hersteller jederzeit mit Sponsoring-Verträgen bei ihm vorstellig werden könnten: "Kontaktiert mich!" Ob er die Cola-Verluste der letzten Tage wieder wettmachen könnte, ist fraglich. Gegen den unglaublichen Einfluss von Ronaldo kommen nur wenige an. Am Samstag kann der Portugiese im Duell mit Deutschland dann auch wieder sportliche für Furore sorgen. (EM 2021: Portugal gegen Deutschland am Samstag ab 18 Uhr im LIVETICKER)Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:Alle News & Infos zur EM 2021Spielplan & Ergebnisse der EM 2021EM-LivetickerTabelle & Gruppen der EM 2021Alle Teams der EM 2021Die Statistiken der EM 2021

Interessante Nachrichten

19.06.2021 - 20:23 Uhr
oe24.at

Schon länger wurde es vermutet, jetzt ist es fix: Niederlande-Star Memphis Depay setzt seine Karriere beim spanischen Fußball-Topclub FC Barcelona fort.  Die Katalanen konnten eine Einigung mit dem 27-jährigen Stürmer erzielen, wie sie am Samstag bekanntgaben. Der 20-fache Ligue-1-Torschütze der vergangenen Saison kann nach dem Ende seines Kontraktes bei Olympique Lyon mit Ende Juni ablösefrei zu Barca wechseln. Depay erhält einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2022/23.

19.06.2021 - 20:23 Uhr
oe24.at

Sowohl Spanien als auch Polen sind am Papier die Favoriten in der Gruppe E. Beide Nationen haben aber noch nicht gewonnen. Mit diesen Aufstellungen soll es diesmal klappen.Nach dem torlosen EM-Remis gegen Schweden und vor dem Match gegen Polen muss sich Spanien viel Kritik von Fans und Medien anhören. Tatsächlich wirkte das Offensivspiel der Iberer relativ zahm und ideenlos. Der Ärger der Außenstehenden richtete sich speziell auf Alvaro Morata. Vor dem zweiten Gruppe-E-Match gegen Polen am Samstag (21.00 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker) erhielt der Juventus-Stürmer demonstrativ Rückendeckung. Mut macht den Spaniern die Rückkehr von Kapitän Sergio Busquets.

your_interactive_betslip

loading...