Bundesliga 19/20

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
THW Kiel
26
782:650
44
2.
SG Flensburg-Handewitt
27
732:647
42
3.
SC Magdeburg
27
782:717
39
4.
TSV Hannover-Burgdorf
27
778:736
36
5.
Füchse Berlin
27
775:723
35
6.
Rhein Neckar Löwen
26
729:686
34
7.
MT Melsungen
26
716:700
32
8.
SC Dhfk Leipzig
26
714:714
27
9.
HSG Wetzlar
27
754:754
27
10.
TBV Lemgo
27
765:768
27
11.
Frisch Auf Göppingen
26
679:684
23
12.
TV Bittenfeld
27
709:759
21
13.
Bergischer HC
27
709:728
20
14.
HC Erlangen
27
695:739
20
15.
TSV GWD Minden
26
690:720
18
16.
HBW Balingen/Weilstetten
27
741:818
16
17.
TSG Ludwigshafen-Friesenheim
27
639:702
15
18.
HSG Nordhorn-Lingen
27
643:787
4

Mehr Nachrichten zu
HSG Wetzlar

08.04.2020 - 13:57 Uhr
handball-world.com

(Männer · 1. Bundesliga) Das hessische Ministerium des Inneren und für Sport hat am Montag Trainingseinschränkungen für bestimmte Profisportler-Gruppen teilweise aufgehoben. Nach Angaben des Ministeriums können "Berufssportler hiervon durch die kommunalen Gesundheits- und Ordnungsbehörden ausgenommen werden, wenn die Infektionsschutzbestimmungen eingehalten werden können. Das Training ist daher unter Einhaltung strenger Auflagen, zum Beispiel möglichst kleine Gruppen, Einhaltung von Abstandsgebot und Infektionsschutz möglich". Hintergrund ist eine Neubewertung des Trainings von Berufsportlern, das im Profibereich inzwischen als Berufsausübung definiert wird.

Interessante Nachrichten

(Männer · 1. Bundesliga) Handball-Spiele ohne Zuschauer sind nach Ansicht von HBL-Präsident Uwe Schwenker für viele Bundesliga-Vereine keine guteLösung. "Die Clubs sind in keiner Weise von Geisterspielen erbaut. 30, 40 Prozent - in der Spitze bis zu 50 Prozent des Etats derVereine kommen über Zuschauereinnahmen", sagte Schwenker am Donnerstag dem TV-Sender Sky Sport. "Fernsehen ist für uns immens wichtig, macht aber im Etat lediglich fünf Prozent aus", sagte der 61-Jährige.

your_interactive_betslip

loading...