1. Bundesliga

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
RB Leipzig
19
51:23
40
2.
FC Bayern München
19
55:22
39
3.
Borussia M'gladbach
19
36:21
38
4.
Borussia Dortmund
19
51:28
36
5.
FC Schalke 04
19
31:26
33
6.
Bayer 04 Leverkusen
18
27:22
31
7.
SC Freiburg
19
29:26
29
8.
TSG 1899 Hoffenheim
18
26:30
27
9.
Eintracht Frankfurt
19
31:30
24
10.
VfL Wolfsburg
19
20:23
24
11.
1. FC Union Berlin
19
23:27
23
12.
FC Augsburg
19
31:38
23
13.
Hertha BSC Berlin
19
24:34
22
14.
1. FC Köln
19
23:38
20
15.
FSV Mainz 05
19
27:44
18
16.
Werder Bremen
18
24:41
17
17.
SC Paderborn 07
19
23:40
15
18.
Fortuna Düsseldorf
18
18:37
15

Mehr Nachrichten zu
Borussia Mönchengladbach

25.01.2020 - 22:13 Uhr
sport1.de

Den achten Bundesliga-Heimsieg in Folge eingefahren, den Abstand auf Spitzenreiter RB Leipzig vor dem direkten Duell auf zwei Zähler verkürzt und vom Trainer die offizielle Erlaubnis zum Feiern bekommen – bei Borussia Mönchengladbach läuft es wieder!Nach der 0:2-Niederlage zum Rückrunden-Auftakt auf Schalke zeigte die Borussia im Heimspiel gegen Mainz eine deutliche Reaktion und gewann nach einem Doppelpack von Alassane Pléa und einem Traumtor von Florian Neuhaus mit 3:1. Im Anschluss erteilte Marco Rose seinen Spielern einen Feierbefehl!Der Trainer erklärte: "Die Jungs sollen diesen Sieg jetzt unbedingt genießen. Was für einen Tag haben wir heute? Samstag! Da haben die Clubs geöffnet. Die Jungs können heute ein bisschen um die Häuser ziehen. Morgen und Montag ist frei. Am Dienstag geht es mit der Vorbereitung auf Leipzig weiter."Gladbach: Achter Heimsieg in FolgeMit dem achten Heimsieg in Folge haben die Fohlen den Abstand auf Spitzenreiter Leipzig, der 0:2 in Frankfurt unterlag, auf zwei Punkte verkürzt. Am Sonnabend kommt es jetzt zu einem "absoluten Topspiel", wie Kapitän Lars Stindl meint. "Wir freuen uns total auf das Spitzenspiel."Der CHECK24 Doppelpass mit Jörg Schmadtke, Volker Finke und Markus Merk am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im Free-TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.deGegen Mainz veränderte Rose sein Team gleich auf vier Positionen: Für den gesperrten Stefan Lainer lief Fabian Johnson auf, Nico Elvedi spielte für Tony Jantschke (Muskelfaserriss), Lars Stindl für Breel Embolo und Christoph Kramer für Jonas Hofmann.Auch der frühe 0:1-Rückstand durch Robin Quaison warf die Gladbacher nicht aus der Bahn. Rose: "Wir haben nach dem Nackenschlag sehr gut reagiert und uns nichts anmerken lassen."Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1Keeper Yann Sommer, der wieder mal einen ganz starken Auftritt hinlegte, sagte: "Wir genießen den Sieg jetzt sehr, das war ein hartes Stück Arbeit. In Leipzig wollen und werden wir eine Top-Leistung zeigen!"Devise von Coach Rose: "Wir müssen in Leipzig mutiger sein als im letzten Auswärtsspiel."Rose zu Gast in der alten HeimatFür Rose ist das Top-Spiel am kommenden Samstagabend übrigens ein ganz besonderes, schließlich wuchs der 43-Jährige in Leipzig auf. "Ich freue mich sehr auf das Spiel in meiner Heimatstadt. Dort habe ich noch viele Freunde."Bis zum Wiedersehen mit den alten Freunden wird aber erstmal gefeiert.Ob Rose sich seinen Spielern anschließt? "Ich bin da generell immer bereit", sagte er mit einem Augenzwinkern.

25.01.2020 - 20:19 Uhr
sport1.de

Er hat es schon wieder gemacht. Florian Neuhaus überlistete den Torwart beim 3:1-Sieg von Borussia Mönchengladbach über Mainz 05 mit einem herrlichen 40-Meter-Traumtor.Nach einer verunglückten Kopfball-Abwehr von Keeper Robin Zentner schaltete der 22-Jährige in der 88. Minute am schnellsten und schlenzte den Ball ins linke Toreck. Ein Traumtreffer, der letztlich die Entscheidung zum achten Heimsieg in Folge brachte. Zuvor machte Alassane Pléa für die Fohlen einen Doppelpack (24./76.), Robin Quaison (12.) traf für Mainz."Ich habe gesehen, dass der Torwart zu weit draußen steht, mich schnell zur Seite gedreht und mit rechts sofort den Abschluss gesucht", erklärte Neuhaus nach dem Spiel. "Natürlich hatte ich Glück, dass sich der Ball dann noch nach links gesenkt hat und der Torwart nicht mehr dran kam."Neuhaus hat sein Traumtor angekündigtNeuhaus ist Wiederholungstäter. Das Mittelfeld-Talent verrät: "Ich habe so einen Treffer schon mal bei der U19 gemacht und dafür die Medaille für das Tor des Monats bekommen. Es wäre schön, wenn das diesmal wieder klappt."Der CHECK24 Doppelpass mit Jörg Schmadtke, Volker Finke und Markus Merk am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im Free-TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM auf SPORT1.deTatsächlich: Vor dreieinhalb Jahren gelang Neuhaus als Jugendspieler von 1860 München ein ähnliches Tor. Im Halbfinale der U19-Meisterschaft gegen Borussia Dortmund netzte der gebürtige Bayer sogar aus 50 Meter Entfernung.Kapitän Lars Stindl jubelte über Neuhaus‘ Geniestreich: "Dieses Tor hat er angekündigt. Er hat das im Training nämlich schon gemacht." Neuhaus löste auf: "Das stimmt. Ich habe erst letzte Woche im Training so getroffen."Neuhaus' Mut freut Trainer Marco Rose: "Flo hat das Risiko genommen. Das will doch jeder Trainer sehen. Für seinen Mut wurde er belohnt."

Interessante Nachrichten

Das eSport-Team von Schalke 04 hat in der League of Legends European Championship (LEC) beim Wiedersehen mit seinem früheren Starspieler Elias "Upset" Lipp eine Niederlage kassiert. Die Königsblauen unterlagen Lipps neuem Team Origen und kassierten damit die zweite Niederlage im zweiten Spiel der Frühlingssaison.Lipp, einer der besten LoL-Spieler der Welt, hatte Schalke vor der Saison verlassen. Als Ersatz wurde Veteran Konstantinos "FORG1VEN" Tzortziou verpflichtet.DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGEAuch der Kölner Clan SK Gaming kassierte am 2. Spieltag eine Niederlage. Nach dem Auftaktsieg am Freitag gegen Team Vitality war Titelverteidiger G2 Esports mit dem deutschen Headcoach Fabian "GrabbZ" Lohmann erwartungsgemäß zu stark.

Atalanta Bergamo ist ein denkwürdiges Schützenfest gelungen.Beim FC Turin fuhren die Lombarden einen Kantersieg ein und gewannen mit 7:0 (3:0). (LIVETICKER zum Nachlesen)Gosens trifft für AtalantaJosip Iličić hatte die Gäste auf Kurs gebracht (17.), ehe Robin Gosens erhöhte. Der deutsche Verteidiger traf per sehenswerter Direktabnahme. Kurz vor der Pause traf Duvan Zapata vom Elfmeterpunkt zum 3:0 (45.+1). Im zweiten Durchgang war es dann wieder Iličić, der mit seinen Treffern zwei (53.) und drei (54.) für die frühe Entscheidung sorgte. Luis Muriel machte das Debakel für Torino perfekt (86. - Elfmeter/ 88.). Armando Izzo (76. - Gelb/Rot) und Sasa Lukic (89. - Rot) flogen bei den völlig frustrierten Gastgebern vom Platz. Durch den Erfolg schließt Bergamo zum AS Rom auf, der auf dem vierten Rang und damit einem Champions-League-Platz steht. (Service: TABELLE der Serie A) 

your_interactive_betslip

loading...