1. Bundesliga

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
FC Bayern München
34
100:32
82
2.
Borussia Dortmund
34
84:41
69
3.
RB Leipzig
34
81:37
66
4.
Borussia M'gladbach
34
66:40
65
5.
Bayer 04 Leverkusen
34
61:44
63
6.
TSG 1899 Hoffenheim
34
53:53
52
7.
VfL Wolfsburg
34
48:46
49
8.
SC Freiburg
34
48:47
48
9.
Eintracht Frankfurt
34
59:60
45
10.
Hertha BSC Berlin
34
48:59
41
11.
1. FC Union Berlin
34
41:58
41
12.
FC Schalke 04
34
38:58
39
13.
FSV Mainz 05
34
44:65
37
14.
1. FC Köln
34
51:69
36
15.
FC Augsburg
34
45:63
36
16.
Werder Bremen
34
42:69
31
17.
Fortuna Düsseldorf
34
36:67
30
18.
SC Paderborn 07
34
37:74
20
21.05.2019 - 11:20 Uhr
Fussballtransfers
Theodor Gebre Selassie beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft. Via Instagram teilte der Rechtsverteidiger des SV Werder Bremen seinen Entschluss mit. Insgesamt lief der 32-Jährige 52 Mal für Tschechien auf.„Ich habe mir lange Gedanken über meine Gesundheit und meine Familie gemacht. Jetzt habe ich entschieden, dass ich dieses Kapitel beende“, so Gebre Selassie, den der Abschied durchaus ein wenig sentimental werden lässt: „Ich werde niemals das Gefühl von Stolz vergessen, das ich beim (...)Lire la suite.
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
Werder Bremen

09.07.2020 - 13:05 Uhr
sport1.de

Die drängendste Frage nach dem Klassenerhalt von Werder Bremen lautete: Wie geht es mit Trainer Florian Kohfeldt weiter?Nach SPORT1-Informationen ist nun wohl die Entscheidung gefallen: Kohfeldt bleibt aller Voraussicht nach in Bremen!Seit Dienstag laufen die Gespräche zwischen beiden Parteien, am Freitag will der Verein diese Entscheidung bekanntgeben.Hoffenheim geht bei Kohfeldt leer ausWie SPORT1 weiß, hatten auch die Verantwortlichen der TSG Hoffenheim gesteigertes Interesse daran, Kohfeldt als Nachfolger des entlassenen Alfred Schreuder in den Kraichgau zu holen. Doch nun muss sich Hoffenheim anderweitig umschauen.Vertraglich war die Sache ohnehin klar, Kohfeldt hat an der Weser noch einen gültiges Arbeitspapier bis 2023.Baumann sprach sich für Kohfeldt ausDie Bremer Verantwortlichen hatten ohnehin keinen Hehl daraus gemacht, mit Kohfeldt weitermachen zu wollen."Wir haben Florian immer das Vertrauen ausgesprochen und das auch in schwierigen Phasen öffentlich dokumentiert. Fast alle haben uns gesagt, wir werden das so nicht schaffen, wir brauchen einen neuen Impuls, einen neuen Trainer", sagte Geschäftsführer Sport Frank Baumann am Montag.Doch Kohfeldt habe "gezeigt, dass er auch solche Situationen meistern kann." Deswegen sei er der festen Überzeugung, dass dieser weiter Lust verspürt "den Weg weiterzugehen. Florian hat genug Kraft und Power, um das auch in der neuen Saison mit aller Überzeugung und Energie anzugehen."

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...