Bundesliga 20/21

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
SG Flensburg-Handewitt
17
520:439
30
2.
SC Magdeburg
18
536:472
26
3.
Rhein Neckar Löwen
18
533:472
26
4.
THW Kiel
14
452:368
25
5.
Füchse Berlin
18
515:483
23
6.
Bergischer HC
19
551:510
22
7.
Frisch Auf Göppingen
17
463:446
21
8.
HSG Wetzlar
18
511:482
20
9.
SC Dhfk Leipzig
17
452:444
19
10.
TSV Hannover-Burgdorf
19
527:521
18
11.
HC Erlangen
19
518:512
18
12.
MT Melsungen
15
423:414
17
13.
TV Bittenfeld
19
518:542
17
14.
TBV Lemgo
18
477:499
16
15.
TSV GWD Minden
18
464:497
14
16.
HBW Balingen/Weilstetten
18
475:522
11
17.
HSG Nordhorn-Lingen
18
466:539
9
18.
TSG Ludwigshafen-Friesenheim
18
412:487
8
19.
TuSEM Essen
17
455:526
7
20.
HSC 2000 Coburg
19
475:568
7

Mehr Nachrichten zu
TBV Lemgo

20.04.2021 - 17:24 Uhr
sport1.de

Die Handball-Bundesliga verzeichnet den nächsten schweren Corona-Ausbruch. Der HSC 2000 Coburg bestätigte drei Tage nach dem ersten Coronafall, dass sich gleich drei weitere Spieler mit dem Virus infiziert haben.Der erste Coronafall der Coburger war am Samstag kurz vor dem Heimspiel gegen den TBV Lemgo-Lippe bekannt geworden, das daraufhin kurzfristig abgesagt worden war.Zwei der betroffenen Spieler, deren Namen der Klub nicht veröffentlichte, würden grippeähnliche Symptome zeigen, das gesamte Team sowie die Trainer und Geschäftsführer Jan Gorr befinden sich in Quarantäne. "Natürlich ist die Situation auch sportlich nicht einfach, gerade in dieser Phase der Saison. Allerdings steht die Gesundheit über allem", sagte Gorr.DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGEDie Absage des Lemgo-Spiels führte zum insgesamt 40. Spielausfall in der Handball-Bundesliga in dieser Saison. Die HBL ist dadurch in einen großen Termindruck geraten. HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann hatte jedoch in der vergangene Woche betont, dass ein Abbruch der Saison "nicht auf der Agenda" stehe. Dennoch beschäftigt sich die Liga seit langem mit Alternativszenarien für den Fall, dass die 38 Spieltage nicht planmäßig bis Ende Juni durchgebracht werden können. Dabei ist auch ein Abschlussturnier im Gespräch.

19.04.2021 - 16:21 Uhr
sport1.de

Der am Samstag bekannt gewordene Coronafall beim Handball-Bundesligisten HSC 2000 Coburg hat sich bestätigt. Das teilte der Verein am Montag mit. Die Mannschaft habe sich als Folge in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Der betroffene Spieler habe bisher keine Symptome entwickelt.Der Coronafall im Team der Coburger war am Samstag kurz vor dem Heimspiel gegen den TBV Lemgo-Lippe bekannt geworden, das daraufhin kurzfristig abgesagt worden war.Die Absage führte zum insgesamt 40. Spielausfall in der Handball-Bundesliga in dieser Saison. Die HBL ist dadurch in einen großen Termindruck geraten. HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann hatte jedoch in der vergangene Woche betont, dass ein Abbruch der Saison "nicht auf der Agenda" stehe. Dennoch beschäftigt sich die Liga seit langem mit Alternativszenarien für den Fall, dass die 38 Spieltage nicht planmäßig bis Ende Juni durchgebracht werden können. Dabei ist auch ein Abschlussturnier im Gespräch.

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...