Bundesliga 19/20

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
THW Kiel
20
598:520
32
2.
TSV Hannover-Burgdorf
20
586:537
31
3.
SG Flensburg-Handewitt
20
531:465
30
4.
SC Magdeburg
20
590:528
30
5.
Füchse Berlin
20
576:530
28
6.
Rhein Neckar Löwen
20
566:524
28
7.
MT Melsungen
20
558:538
25
8.
HSG Wetzlar
20
557:557
20
9.
SC Dhfk Leipzig
20
551:559
20
10.
Bergischer HC
20
538:543
17
11.
HC Erlangen
20
532:550
16
12.
Frisch Auf Göppingen
19
479:499
15
13.
HBW Balingen/Weilstetten
20
554:598
15
14.
TBV Lemgo
20
548:580
14
15.
TSV GWD Minden
20
527:552
13
16.
TV Bittenfeld
19
494:546
12
17.
TSG Ludwigshafen-Friesenheim
20
468:515
10
18.
HSG Nordhorn-Lingen
20
471:583
2
14.12.2019 - 22:08 Uhr
handball-world.com
(Männer · 3. Liga Nord-Ost) In der Staffel Nord-Ost ist Spitzenverteidiger Dessau mit einem Sieg in Altenholz wieder auf Kurs und setzt damit Verfolger Rostock unter Druck - im Tabellenkeller gewannen unterdessen sowohl Burgwedel die auch die HSG Ostsee. Im Nord-Westen hatte Spitzenreiter Wilhelmshaven bereits gestern vorgelegt, nach Hagen hielten sich auch die Verfolger aus Spenge und Schalksmühle schadlos. In der Staffel Mitte hingegen gab es Minuspunkte für den Spitzenreiter, Verfolger Leutershausen rückte durch das 30:24 gegen Großwallstadt auf einen Punkt an den Altmeister heran. Nußloch hingegen unterlag überraschend zu Hause Leipzig II, Northeim schob sich mit einem Sieg an Kirchzell vorbei auf den drittletzten Platz. Im Süden siegten die Spitzenteams Fürstenfeldbruck und Pfullingen, Dansenberg unterlag im Verfolgerduell in Heilbronn, im Keller sammelte Erlangen II wichtige Punkte.
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
HC Erlangen

26.01.2020 - 11:32 Uhr
handball-world.com

(Männer · 1. Bundesliga) Der Erlanger Handballclub hat seine Wintervorbereitung erfolgreich beendet. Mit zwei Siegen gegen Konstanz und gegen den Ligakonkurrenten aus Ludwigshafen sicherte sich das Team von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson den Turniersieg des Hohenlohe-Cups und startet damit in die letzte Trainingswoche vor dem Pflichtspielauftakt am 02. Februar in Leipzig.

24.01.2020 - 10:40 Uhr
sport1.de

Von Alexander Englisch Aus vier mache zweiIm Kontrast zu den vorherigen Tagen begann Tag 3 direkt mit den Spielen aus dem Lower Bracket. Mit 16 Teams gestartet sollte der gestrige Tag das Ende für mittlerweile acht von ihnen bedeuten.Mit Adrian "Fata" Trinks, bei Alliance, ist ein deutscher Spieler bereits für die Livespiele in Leipzig gesetzt. Nachdem an Tag 2 Kuro "KuroKy" Salehi Takhasomi mit Nigma überraschend ausschied, ging es in Tag 3 nun um das Überleben des letzten deutschen Spielers. Maximilian "qojqva" Bröcker sollte sich, gemeinsam mit Team Liquid, dem CIS Team Natus Vincere stellen müssen.Zuvor startete der Tag aber mit dem SEA Derby Fnatic gegen TNC Predator. In Gruppe A konnte Fnatic vor dem Konkurrenten den zweiten Platz machen, es kam jedoch dort zu keinem direkten Treffen der beiden. Beide Teams zeigten vom ersten Spiel an, wieso es sich bei beiden um die aktuelle Spitze in SEA handelte. Mittespieler Kam "Moon" Boon Sheng von Fnatic zeigte ein erstklassisches Spiel auf Leshrac, welchem auf Map 1 nur der Rang von TNCs Carry Kim "Gabbi" Villafuerte abgelaufen wurde.>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<Mit Slark und einer KDA von 16/0/6 war "Gabbi" auf Map 1 nicht mehr aufzuhalten und brachte TNC in Führung. Auf Map 2 bekam "Moon", der wieder auf Leshrac spielte, zusätzlich Unterstützung von Nuengrnara "23savage" Teeramahanon, welcher auf seiner Medusa brillierte und mit dem Backup seines Teams den Throne von TNC beinahe alleine zerstörte und so ausgleichen konnte.Auch Map 3 war bis zur allerletzten Sekunde spannend und umkämpft. An einem anderen Tag hätte Fnatic vielleicht triumphieren können, doch in dieser Partie gegen TNC reichte es nicht für den Sieg. Als der bislang beinahe fehlerlos spielende "23savage" zweimal erwischt wurde und ohne Buyback auf seinen Respawn wartete, nutze TNC dieses Zeitfenster und beendete wie noch zuvor Fnatic das Spiel, indem sie einfach den Throne zerschlugen. Somit verabschiedete sich Fnatic als nunmehr 7.  aus dem Turnier, während TNC eine weitere Runde im Lower Bracket überlebte.Im zweiten Spiel des Tages war es dann soweit. Team Liquid mit "qojqva" durfte gegen NaVi zur Maus greifen. Hier stellte sich direkt im ersten Spiel ein Dejavu Gefühl des Matches gegen Virtus Pro ein. Nicht nur war der Gegner wieder ein CIS Team, auch benötigte Team Liquid im ersten Spiel über 80 Minuten um dieses zu beenden. Zwar musste diesmal Tommy "Taiga" Le für den Sieg nicht wieder unmögliches vollbringen, doch bedurfte es erst das magische Tier 5 Item "Apex" auf Michael "MiCKe" Vus Morphling. Erst dieses Item war nötig damit Liquid durch die Verteidigung NaVis für die 1-0 Führung durchbrechen konnte.Nach dem langatmigen Ende von Map Nummer 1 drehte Team Liquid auf der zweiten Map von Beginn an das Tempo nach oben. Sie wählten am Ende des Draft für "qojqva" Broodmother einen Helden, mit dem auch Beastcoast am gestrigen Tage Nigma zu Fall brachte, und ließen Pavel "9pasha" Khvastunov auf seiner Offlane Viper nicht ins Spiel kommen. Nach gerade einmal 7 Minuten hatte der ehemalige Virtus Pro Spieler bereits sechs Tode auf dem Konto. Von diesem Zeitpunkt an baute sich Team Liquids Goldvorteil langsam immer weiter aus. Obwohl NaVi zwischenzeitlich sogar einen T3 Tower von Team Liquid zerstören konnte, gelang es dem CIS Team dennoch nicht die Kontrolle über das Spiel zu erlangen. So erspielte Liquid den Sieg auf Map 2 sowie das erste 2:0 in der Playoff Phase des Turniers.Kampf um die Top 3Im Upper Bracket ging es hingegen für die Teams nicht ums Ausscheiden. Ein Platz auf der Bühne war bereits gesichert. Ein Sieg hier würde für die Teams hier eine sichere Top 3 Platzierung bedeuten. So groß die Erwartungen auf diese Partien bisher waren, so enttäuschend war die erste Map. Evil Geniuses versuchte es wieder mit einem bekannten Slark auf Artour "Arteezy" Babaev, doch zerbrach relativ schnell an dem HP starken Line-Up von Vici Gaming.Mit Omniknight auf Zhou "Yang" Haiyang und einem Treant Protector auf Ding "Dy" Cong, waren gleich zwei Helden mit Heilerfähigkeiten dabei, was für EG zuviel des Guten war. Mit gerade einmal sechs Kills nach 33 Minuten, gab das nordamerikanische Team Map Nummer 1 auf. Auf Map 2 versuchte EG wieder eine Abwandlung der Strategie von zuvor. Slark auf "Arteezy" wurde diesmal unterstützt von Arc Warden auf Abed "Abed" Yusop.Sie bannten sogar den Omniknight aus Map 1 für Vici Gaming. Diese ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Sie griffen auf Abaddon für "Yang" zurück und stellten auch auf Map 2 sicher EG nicht ins Rollen kommen zu lassen. Elf Kills im Earlygame waren zwar ein guter Start für EG, ab da folgte aber bis zur 41. Minute kein einziger mehr. Dies sollte zu wenig sein und so verabschiedete sich EG nach einer glanzlosen Performance mit 0:2 ins Lower Bracket. Ihre nächste Partie wird dort gegen den Gewinner von Beastcoast gegen Invictus Gaming stattfinden.In der zweiten Partie sollte es zu dem europäischen Duell zwischen Team Secret und Alliance kommen. Team Secret, welche das erste Major der Saisons ausgelassen hatten, wirkten stark und dominant. Die lange Ruhephase zu Beginn der Saison zeigte keinen Einfluss auf ihre Performance und bereits früh auf Map Nummer 1 ging das Team gegen Alliance in Führung. Zur 26. Minute folgte dann ein Kampf, in dem die Kombination aus Monkey King auf Lasse "MATUMBAMAN" Urpalainen und Yazied "Yapz0r" Jaradats Winter Wyvern verheerenden Schaden auf Seite von Alliance anrichtete. Trotz eines Buybacks auf Linus "Limmp" Blodins Viper sollte der Kampf verloren werden und somit auch die Kontrolle über das Spiel.Ab hier konnte sich Alliance weder auf Map 1 wieder fangen, noch auf der zweiten Map. Nach dem 0:1 Rückstand gelang es dem eigentlich so killstarken Team rund um Carryspieler Nikolay "Nikobaby" Nikolov auf Map 2 erst zur 13. Minute den ersten Kill gegen Secret zu landen. Hier war das Team aber bereits fast 7.000 Gold im Rückstand. Team Secret zeigte keinen Ansatz von Schwäche und beendete nach nur 26 Minuten auch Map 2 ohne merkliche Probleme gegen Alliance. Diese spielen nun am Freitag gegen den Gewinner von TNC Predator vs Team Liquid, während Team Secret ins Upper Bracket Final gegen Vici Gaming einzieht. Dies könnt ihr heute seit 10:30 LIVE auf eSports1 mitverfolgen.

Interessante Nachrichten

27.01.2020 - 12:26 Uhr
handball-world.com

(Männer · 3. Liga Nord-West) Die Handballer des Wilhelmshavener HV haben ihre Ausnahmestellung in der 3. Liga Nord-West einmal mehr eindrucksvoll untermauert: Im Heimspiel gegen die Bergischen Panther feierten die Jadestädter am Samstag nach furioser zweiter Halbzeit einen verdienten 39:22 (17:13)-Kantersieg. Vor mehr als 900 Zuschauern war der niederländische Nationalspieler Rutger ten Velde mit 14/4 Toren bester WHV-Werfer.

your_interactive_betslip

loading...