Atlantic Division

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Boston Celtics
21
-
-
2
Toronto Raptors
21
-
-
3
Philadelphia 76ers
23
-
-
4
Brooklyn Nets
23
-
-
5
New York Knicks
23
-
-

Central Division

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Milwaukee Bucks
23
-
-
2
Indiana Pacers
23
-
-
3
Detroit Pistons
23
-
-
4
Chicago Bulls
23
-
-
5
Cleveland Cavaliers
22
-
-

Eastern Conference

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Milwaukee Bucks
23
-
-
2
Boston Celtics
21
-
-
3
Miami Heat
22
-
-
4
Toronto Raptors
21
-
-
5
Philadelphia 76ers
23
-
-
6
Indiana Pacers
23
-
-
7
Brooklyn Nets
23
-
-
8
Orlando Magic
22
-
-
9
Detroit Pistons
23
-
-
10
Charlotte Hornets
24
-
-
11
Chicago Bulls
23
-
-
12
Washington Wizards
21
-
-
13
Cleveland Cavaliers
22
-
-
14
Atlanta Hawks
22
-
-
15
New York Knicks
23
-
-

NBA

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Los Angeles Lakers
23
-
-
1
Milwaukee Bucks
23
-
-
3
Boston Celtics
21
-
-
4
Dallas Mavericks
22
-
-
4
Miami Heat
22
-
-
6
Toronto Raptors
21
-
-
7
Los Angeles Clippers
23
-
-
7
Philadelphia 76ers
23
-
-
9
Houston Rockets
22
-
-
10
Denver Nuggets
21
-
-
11
Indiana Pacers
23
-
-
12
Brooklyn Nets
23
-
-
12
Utah Jazz
23
-
-
14
Orlando Magic
22
-
-
15
Minnesota Timberwolves
21
-
-
16
Phoenix Suns
22
-
-
17
Oklahoma City Thunder
21
-
-
18
Detroit Pistons
23
-
-
18
Portland Trail Blazers
23
-
-
18
San Antonio Spurs
23
-
-
21
Sacramento Kings
21
-
-
22
Charlotte Hornets
24
-
-
23
Chicago Bulls
23
-
-
24
Washington Wizards
21
-
-
25
Memphis Grizzlies
22
-
-
26
New Orleans Pelicans
23
-
-
27
Atlanta Hawks
22
-
-
27
Cleveland Cavaliers
22
-
-
29
Golden State Warriors
24
-
-
30
New York Knicks
23
-
-

Northwest Division

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Denver Nuggets
21
-
-
2
Utah Jazz
23
-
-
3
Minnesota Timberwolves
21
-
-
4
Oklahoma City Thunder
21
-
-
5
Portland Trail Blazers
23
-
-

Pacific Division

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Los Angeles Lakers
23
-
-
2
Los Angeles Clippers
23
-
-
3
Phoenix Suns
22
-
-
4
Sacramento Kings
21
-
-
5
Golden State Warriors
24
-
-

Southeast Division

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Miami Heat
22
-
-
2
Orlando Magic
22
-
-
3
Charlotte Hornets
24
-
-
4
Washington Wizards
21
-
-
5
Atlanta Hawks
22
-
-

Southwest Division

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Dallas Mavericks
22
-
-
2
Houston Rockets
22
-
-
3
San Antonio Spurs
23
-
-
4
Memphis Grizzlies
22
-
-
5
New Orleans Pelicans
23
-
-

Western Conference

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
Los Angeles Lakers
23
-
-
2
Dallas Mavericks
22
-
-
3
Denver Nuggets
21
-
-
4
Los Angeles Clippers
23
-
-
5
Houston Rockets
22
-
-
6
Utah Jazz
23
-
-
7
Minnesota Timberwolves
21
-
-
8
Phoenix Suns
22
-
-
9
Oklahoma City Thunder
21
-
-
10
San Antonio Spurs
23
-
-
11
Portland Trail Blazers
23
-
-
12
Sacramento Kings
21
-
-
13
Memphis Grizzlies
22
-
-
14
New Orleans Pelicans
23
-
-
15
Golden State Warriors
24
-
-

Es war ein Abend so ganz nach dem Geschmack von Uli Hoeneß.Keine mitunter kaum anzusehende Quälerei wie das Pokalspiel der Fußballer von Bayern München am Dienstagabend in Bochum (2:1). Diesmal saß Hoeneß mit rot-weißem Schal und weißem Hemd im Audi Dome am Mittleren Ring in München beim EuroLeague-Spiel der Basketballer gegen Real Madrid - und er hatte Spaß: 95:86 (41:28) gewann der Deutsche Meister gegen den großen Favoriten.Er habe, sagte der hörbar und erkennbar zufriedene Hoeneß, "eine überzeugende Leistung", gesehen, "man merkt, dass die Mannschaft langsam zusammenwächst".Tatsächlich zeigten die Bayern, die es in dieser Saison als erster Bundesligist ins Viertelfinale der Königsklasse schaffen wollen, beim dritten EuroLeague-Sieg im fünften Spiel ihre bislang beste Leistung in dieser Saison. Und das gegen eine Mannschaft, die gleich fünf WM-Finalteilnehmer aufs Parkett schicken konnten.Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGEReal-Coach zollt Bayern großen Respekt"Wir haben von Anfang bis Ende daran geglaubt, dass wir sie besiegen können", sagte Münchens Center Leon Radosevic, der freilich auch erwähnte: "Madrid ist nicht im besten Rhythmus, das war unser Vorteil."Erklärungen, die Reals Trainer Pablo Laso allerdings so nicht gelten lassen wollte: "Die Bayern", sagte er, "waren in allen Belangen besser". Vor allem: "Sie haben Team-Basketball gespielt, wir zu oft Solo-Basketball, eins gegen fünf."Schwere Spiele in EuroLeague und BBL vor der BrustFür die Münchner war es im sechsten Duell mit dem spanischen Meister der erste Sieg, auch Trainer Dejan Radonjic führte den Mannschaftsgedanken als Hauptgrund für den spektakulären Sieg an."Wir haben sehr gut gespielt, vor allem in der Offensive, 23 Assists waren der Schlüssel zum Erfolg", sagte er. Zudem trafen die Bayern auch gut aus der Distanz. Die besten Werfer waren Greg Monroe (18 Punkte) sowie Nationalspieler Danilo Barthel (17).Alle Spiele der easyCredit Basketball Bundesliga live bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE Viel Zeit zum Genießen bleiben Hoeneß und der Mannschaft allerdings nicht. Bereits am Freitag (ab 21 Uhr im LIVETICKER) treten die Münchner beim heimstarken spanischen Traditionsklub Baskonia Vitoria-Gasteiz an.In der Bundesliga hat der Titelverteidiger am kommenden Wochenende spielfrei, am 10. November geht es mit dem Topspiel gegen ALBA Berlin weiter (BBL: FC Bayern München - ALBA Berlin am 10. November ab 15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1).

mehr auf sport1.de

Mehr Nachrichten zu
Detroit Pistons

Der deutsche Meister Bayern München hat am 11. Spieltag der BBL in allerletzter Sekunde seine erste Saisonniederlage vermieden. Mit einem Dreier zur Schlusssirene sicherte der Finne Petteri Koponen den Bayern einen 82:81 (34:37)-Sieg in eigener Halle gegen den Tabellen-15. BG Göttingen, der den hohen Favoriten über weite Strecken schier zur Verzweiflung gebracht hatte.Mit 22:0 Punkten bauten die Münchner ihren Vorsprung auf die zweitplatzierten MHP Riesen Ludwigsburg (18:4) aus, die bereits am Samstag 72:77 bei Rasta Vechta verloren hatten. Platz drei festigte Alba Berlin (16:4), das sich am Sonntag 82:78 (45:34) bei medi Bayreuth durchsetzte.Greg Monroe wird TopscorerIn München lagen die Gäste im Schlussviertel zeitweise mit sieben Punkten in Führung, sechs Sekunden vor der Schlusssirene sorgte der Göttinger Bennet Hundt mit zwei verwandelten Freiwürfen für ein 81:79 - doch dann ließ Koponen die Träume des Außenseiters jäh platzen. Bayerns langjähriger NBA-Profi Greg Monroe war mit 22 Punkten Topscorer der Partie. Jetzt aktuelle Basketball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGEAlba lag in Franken schon früh auf Siegkurs, verpasste es aber lange, den Sack zuzumachen. So kam Bayreuth in der Schlussphase von 71:81 noch einmal auf 78:81 20 Sekunden vor Spielende heran, zur Überraschung reichte es aber nicht mehr. Berlins Niels Giffey kam auf 15 Punkte, Bayreuths Bryce Alford steuerte 18 Zähler bei.         

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...