Bundesliga 19/20

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1
SG Flensburg-Handewitt
13
342:302
20
2
TSV Hannover-Burgdorf
13
374:346
20
3
THW Kiel
11
340:287
18
4
SC Magdeburg
13
406:361
18
5
Rhein Neckar Löwen
13
369:339
18
6
MT Melsungen
13
361:363
17
7
Füchse Berlin
12
339:301
16
8
SC Dhfk Leipzig
13
368:370
16
9
Bergischer HC
13
350:355
13
10
Frisch Auf Göppingen
13
338:343
11
11
HSG Wetzlar
11
316:320
10
12
HC Erlangen
12
310:318
10
13
HBW Balingen/Weilstetten
12
343:356
10
14
TSV GWD Minden
13
347:358
10
15
TV Bittenfeld
12
302:340
6
16
TBV Lemgo
13
345:382
6
17
TSG Ludwigshafen-Friesenheim
13
305:346
5
18
HSG Nordhorn-Lingen
13
310:378
2

Deutlicher Erfolg zum Abschluss: Die deutsche Handball-Nationalmannschaft mit Rückkehrer Tobias Reichmann hat ihren überzeugenden Durchmarsch durch die EM-Qualifikation perfekt gemacht.Mit einem ungefährdeten 28:17 (16:5) in Nürnberg gegen den Kosovo schloss das Team von Bundestrainer Christian Prokop auch ohne einige Stars die Gruppe 1 überlegen mit 12:0-Punkten ab und verabschiedete sich mit blütenweißer Weste in den Sommerurlaub.Prokop: "Sehr schöne Quali""40 Minuten lang war ich wie in Israel mächtig beeindruckt, danach war etwas Schlendrian drin. Aber es war trotzdem eine sehr gute Woche und eine sehr schöne Quali", sagte Prokop.Ex-Europameister Reichmann meinte nach seinem Comeback: "Dafür, dass wir so bunt zusammengewürfelt waren, war das schon sehr vielversprechend. Es hat viel Spaß gemacht. Es ist ein schönes Gefühl, wieder das Vertrauen des Trainers zu spüren."Golla bester WerferBeste Werfer der Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB), die sich das Ticket für die EM im kommenden Januar bereits vorzeitig gesichert hatte, waren vor 7187 Zuschauern Zuschauern Johannes Golla mit sechs Treffern sowie Philipp Weber und Marian Michalczik (beide 5).Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGEIm Mittelpunkt stand aber vor allem das Comeback von Rechtsaußen Reichmann, auf den der Bundestrainer bei der WM überraschend verzichtet hatte. Der Ex-Europameister von der MT Melsungen steuerte drei Treffer bei, vergab aber auch zwei Siebenmeter. "Ich freue mich, wieder dabei zu sein. Wir haben uns ausgesprochen", sagte der 31-Jährige vor der Partie.DHB-Team ohne GensheimerProkop verzichtete wie beim 40:25 in Israel am Mittwoch ansonsten auf viele Etablierte um Kapitän Uwe Gensheimer und testete erneut den zweiten Anzug. Die jungen Wilden machten vor allem in der ersten Halbzeit auf dem Weg zur EM und den Olympischen Spielen 2020 in Tokio auf sich aufmerksam.Die DHB-Auswahl ließ den Gästen kaum eine Chance. Bereits nach acht Minuten stand es 5:0. Auch defensiv ging die DHB-Auswahl konsequent zu Werke. Im Tor ließen Andreas Wolff, der den erkrankten Dario Quenstedt kurzfristig ersetzte, und nach der Pause Till Klimpke wenig zu und begeisterten mit einigen Paraden.Über 7:2 und 12:3 warf Deutschland schon bis zur Halbzeit einen deutlichen 16:5-Vorsprung heraus. In Abschnitt zwei ging Prokops Rasselbande nicht mehr ganz so konsequent zu Werke, baute den Vorsprung trotzdem kontinuierlich aus.Die EM-Endrunde findet in Österreich, Schweden und Norwegen 2020 vom 10. bis 26. Januar 2020 statt. Die Vorrunde der Europameisterschaft wird im norwegischen Trondheim ausgetragen. Die deutschen Gruppengegner werden am 28. Juni in Wien ausgelost.

mehr auf sport1.de

Mehr Nachrichten zu
MT Melsungen

(Männer · EHF-Pokal) An diesem Wochenende fanden die Hinspiele der 3. Runde des EHF-Pokals statt, die Sieger ziehen in die Gruppenphase ein. Gute Ausgangslagen verschafften sich dabei die vier Vertreter aus der Handball Bundesliga: Die Füchse Berlin siegten in Malmö mit 34:27, Magdeburg feierte in Zabrze einen 37:25-Kantersieg, die Rhein-Neckar Löwen behaupteten sich in Minsk mit 32:28 und auch die MT Melsungen siegte mit vier Toren. Das Team von Heiko Grimm spielte allerdings zu Hause und muss nun in Piräus das Polster verteidigen. Neben Magdeburg feierten die Spanier von Ciudad Encantada mit dem 34:18 gegen den österreichischen Vertreter Hard noch einen zweistelligen Sieg, in den anderen Begegnungen sind größtenteils spannende Rückspiele zu erwarten.

Interessante Nachrichten

Von Tillmann BauerMannheim. Nachdem am Sonntagabend das Schiedsrichtergespann das Hinspiel in der 3. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup für beendet erklärt hatte, tummelten sich einige Rhein-Neckar Löwen noch länger auf dem braunen Parkettboden des Sport Palace Uruchje. Die Löwen hatten sich durch einen 32:28-Erfolg beim weißrussischen Rekordmeister SKA Minsk nicht nur ein Vier-Tore-Polster für das Rückspiel am Mittwochabend (19 Uhr) in der Mannheimer GBG Halle herausgespielt, sondern diesmal auch mehr Zeit im Gepäck. Der Flieger in die Heimat ging erst am nächsten Montagmorgen.„Der Sieg wird mit viel Schlaf gefeiert“, kündigte Kapitän Mikael Appelgren im Kabinengang an. Der Blondschopf ging als letzter in die Umkleide, weil er noch 30 Minuten nach Abpfiff im Tor stand und mit mehreren weißrussischen Kindern, die aufs Feld gestürmt waren, weiter spielte. Jeder wollte und durfte mal versuchen, gegen den Weltklasse-Schlussmann ein Tor zu erzielen – „Apfel“, wie ihn seine Kollegen rufen, machte den Spaß gerne mit. Eine Szene, die für den Handballsport typischer nicht sein könnte.Wir wollen morgen die Gruppenphase des EHF Cups klar machen. Für das Rückspiel in der GBG Halle gibt es noch Tickets, wer es nicht in die Halle schafft kann das Spiel dank ADMIRALBET im Livestream verfolgen. Alle Infos:#1team1zielhttps://t.co/zOz24eo6Gk— Rhein-Neckar Löwen (@RNLoewen) November 19, 2019„Wir sind natürlich froh, dass wir das Spiel gewonnen haben, aber wir sind auch noch nicht durch“, sagte er. Um am Mittwochabend den Einzug in die Gruppenphase des EHF-Cups in der GBG Halle, in der man zuletzt 2014 spielte, perfekt zu machen und die eigenen Fans zu begeistern, müsse man aber nochmals eine Schippe drauflegen. Gerade in der Abwehr, die in den vergangenen Wochen bereits häufiger die Problemzone war, wolle man aggressiver zu Werke gehen. Denn die Minsker Schützen schafften es im Hinspiel meist ohne große Gegenwehr, den Ball auf das Gehäuse der Badener zu donnern. Das konnte niemanden, der in den gelb-rot-gestreiften Europapokal-Trikots auflief, zufriedenstellen. Sollte man sich nochmals steigern, steht der gelungenen Europa-Premiere nichts mehr im Wege.Themenwechsel: Was sich bereits in der letzten Woche angedeutet hatte, ist seit gestern amtlich: Löwe Mads Mensah Larsen, dessen Vertrag nach dieser Saison ausläuft, verstärkt ab dem Sommer die SG Flensburg-Handewitt. „Mads kann mit seinen Qualitäten jeder Mannschaft helfen“, sagte Flensburgs Trainer Maik Machulla. „Er ist ein kompletter Spieler und wird uns mit seiner Vielseitigkeit im Rückraum sehr helfen können. Mit seiner Dynamik und Explosivität passt er perfekt zu unserer Spielweise.“ Der Kontrakt des Dänen läuft bis 2022.In Sachen Gedeon Guardiola herrscht ebenfalls Klarheit. Das Abwehr-Ass der Löwen wird seinem Bruder Isaias zum TBV Lemgo folgen, wo er einen Zweijahres-Vertrag unterzeichnet hat.Mittwoch, 19 Uhr: Rhein-Neckar Löwen - SKA Minsk (GBG Halle Mannheim).

your_interactive_betslip

loading...