08.04.2021 - 13:40 Uhr
sport1.de
"Für mich kann Jonny Clayton im Moment zur ganz großen Überraschung des Turniers werden."Das prophezeite Deutschland bester Dartsspieler Gabriel Clemens bei SPORT1 vor dem Start der Unibet Premier League of Darts. (Der Titelcheck zur Premier League mit Gabriel Clemens)Nach den ersten drei Spieltagen lässt sich festhalten, dass Clemens mit seiner Prognose Recht behalten könnte.Alle Spieltage der Unibet Premier League of Darts LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKERClayton zeigt bisher jedenfalls eindrucksvoll, warum ihn Clemens aufgrund seiner Form aktuell vielleicht sogar für den "besten Spieler auf der Tour" hält.Clayton glänzt mit 9-DarterNachdem er zum Auftakt gegen Ex-Weltmeister Peter Wright noch ein Remis holte, folgten zwei klare Siege gegen Titelverteidiger Glen Durrant und José de Sousa.Vor allem beim 7:3-Erfolg gegen den Portugiesen zeigte Clayton einen beeindruckende Vorstellung. Sein Drei-Dart-Average von 105,26 Punkten bei einer Checkout-Quote von 78 Prozent wurde nur noch von seinem Neun-Darter im achten Leg gekrönt."Absolut brillantes Gefühl. Der Sieg ist brillant, aber der 9-Darter ist Weltklasse. Ich wünschte, es wären Zuschauer da, die das hätten sehen können", freute sich Geheimfavorit Clayton anschließend.SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGEAls der Waliser darauf angesprochen wurde, dass sein Average in den letzten drei Legs um die 140 Punkte lag, entgegnete "The Ferret" (dt. das Frettchen) mit einem schelmischen Grinsen: "Ja, das ist nicht schlecht."Nur Van den Bergh und van Gerwen vor ihmDer Lohn für seine "nicht schlechte" Leistung ist der aktuell dritte Platz hinter den beiden punktgleichen Dimitri Van den Bergh aus Belgien und dem niederländischen Weltranglistenzweiten Michael van Gerwen.Es ist aber auch der Lohn seiner Entwicklung, da ihm kein kometenhafter Aufstieg vergönnt gewesen war. Nach vielen wechselhaften Jahren schaffte er 2020 den endgültigen Durchbruch, als ihm mehrere Bestleistungen gelangen und er das Halbfinale der UK Open sowie der European Championship erreichte.SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGEBitterer Rechenfehler bei European ChampionshipWomöglich hätte Clayton bei dem letztgenannten Event sogar den ganz großen Wurf gepackt, aber ein Rechenfehler kostete ihn ein wichtiges Leg bei seiner 8:11-Niederlage gegen den späteren Sieger Wright. Viel Selbstvertrauen bescherte ihm auch der gemeinsame Triumph mit Gerwyn Price beim World Cup. Seit damals "läuft es bei ihm sehr gut", hat auch Clemens beobachtet.Seine gute Form hat Clayton auch ins Jahr 2021 transportieren können und gewann dort überraschend sogar das Masters, sein erster Einzel-Titel bei einem TV-Event.Clayton arbeitet noch in VollzeitWas Clayton, der mit dem Einlauflied "Jonny B. Goode" von Chuck Berry aufläuft, von der restlichen Weltspitze unterscheidet: Wenn er nicht gerade auf der Darts-Bühne steht, arbeitet er immer noch in Vollzeit als Verputzer. Für einen Spieler seiner Klasse ungewöhnlich.Noch ungewöhnlicher ist nur sein Spitzname: das Frettchen. Dieser stammt noch aus seinen Rugby-Tagen, auch wenn Clayton sich vor Jahren schon einmal neuen Darts-Spielnamen gewünscht hatte. Damals fand das jedoch relativ wenig Beachtung.Spätestens mit einem Triumph bei der Premier League könnte er einen neuen Vorstoß wagen - falls die Darts-Fan den Spitznamen nicht doch zu sehr lieben und er sich bei ihnen bereits ins Gehirn eingebrannt hat.
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
Van Barneveld, Raymond

21.04.2021 - 00:10 Uhr
Sport1

"The Dreammaker" ist auch am siebten Spieltag einfach nicht aufzuhalten: (alle Spieltage der Unibet Premier League of Darts 2021 LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und im LIVETICKER)Mit einem 7:4 gegen Ex-Weltmeister Rob Cross hat Dimitri Van den Bergh seine herausragende Form in der Unibet Premier League of Darts in Milton Keynes einmal mehr unterstrichen.SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE Der Belgier rangiert nicht nur weiter an der Tabellenspitze, sondern avancierte auch zum ersten Spieler, der in dieser Saison zehn Punkte erreicht hat. (Spielplan und Ergebnisse der Darts Premier League)Das vorzeige Aus ereilte dagegen Glen Durrant: Der Titelverteidiger blieb auch beim siebten Auftritt erneut unter seinen Möglichkeiten, schaffte gegen José de Sousa mit 4:7 abermals keinen Punktgewinn und hat damit keine Möglichkeiten mehr auf ein Weiterkommen."Ich bin nicht glücklich, weil er ein guter Freund ist", sagte de Sousa, dem ein 11-Darter gelang, hinterher. "Ich hoffe, dass er bald zurückkommt."Premier League of Darts: Van den Bergh lässt Muskeln spielenDagegen wieder richtig in Fahrt kam Van den Bergh, der Cross beim 7:4 nie wirklich ins Match kommen ließ. (Tabelle der Unibet Premier League of Darts)SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE Exemplarisch dafür standen nach einer 4:2-Führung ein 124er-Checkout zum 12-Darter sowie ein Average von mehr als 100 Punkten.Der 7. Spieltag im Überblick:Glen Durrant - José de Sousa 4:7Rob Cross - Dimitri Van den Bergh 4:7Nathan Aspinall - Jonny Clayton 6:6Peter Wright - James Wade 4:7Michael van Gerwen - Gary Anderson 6:6Der 8. Spieltag (Mi., 21. April, ab 20 Uhr)Rob Cross - Nathan AspinallGary Anderson - Dimitri van den BerghMichael van Gerwen - José de SousaJames Wade - Jonny ClaytonPeter Wright - Glen Durrant

20.04.2021 - 20:45 Uhr
sport1.de

Er hat es tatsächlich noch geschafft: Dank eines erfolgreichen Kraftakts am 2. Hauptrunden-Tag hat Max Hopp doch noch den Viertelfinal-Einzug in der HYLO PDC Europe Super League realisiert. (bis 22. April täglich im LIVESTREAM bei SPORT1)Dabei hatte der "Maximiser", in der Gruppe B als Sechster gestartet, wie schon am Vortag einen schwachen Start hingelegt im Kampf um das begehrte Ticket für die Darts-WM, Niederlagen auch gegen Michael Hurtz (1:6) und Lukas Wenig (5:6) bezogen.SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE Doch dann blies Hopp zur Aufholjagd. Ungeachtet des Drucks, sich in den verbleibenden fünf Partien keinen einzigen Punktverlust mehr leisten zu dürfen, lieferte der 24-Jährige - und wie: Zu einem Krimi wuchs sich hierbei das Duell mit Dragutin Horvat aus, das Hopp erst im Decider mit 6:5 für sich entschied. (Spielplan und Ergebnisse der HYLO PDC Europe Super League)Souveräner angehen ließ es Deutschland Nummer 2 beim Kräftemessen mit Niko Springer und René Eidams (jeweils 6:3) sowie Manfred Bilderl (6:2), der indes einen 10-Darter auf das Bullseye schaffte. Im letzten Match gegen Kai Gotthardt (6:2) machte Hopp das Weiterkommen trotz eines höchst mäßigen Drei-Darts-Averages von 73 Punkten dann perfekt.Darts: Hopp mit Aufholjagd in HYLO PDC Europe Super League Während der Hesse noch auf Rang drei sprang hinter Spitzenreiter Wenig und Horvat, sich dabei auch vor den ebenfalls fürs Viertelfinale qualifizierten Springer schob, erlebte Eidams ein Drama."The Cube" wähnte sich angesichts eines starken 118er-Finishs beim 6:5-Decider gegen Hurtz zwar wieder auf Kurs nach zuvor durchwachsenen Auftritten.SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE Doch nicht nur Springer als ärgster Rivale blieb nervenstark und mit 7 Zählern punktgleich, brachte Eidams so unter Zugzwang: Vielmehr verpasste der Hagener selbst, 2015 noch Super-League-Champion, gegen Wenig zwei (!) notwendige Legs für eine Top-4-Platzierung, kassierte ein bitteres 1:6 trotz bester Möglichkeiten.Eidams erlebt dramatisches AusIn der Gruppe A verteidigte Martin Schindler die Spitzenposition. Hinter dem Strausberger bewies auch Christian Bunse wieder starke Form, gewann sogar das direkte Duell mit "The Wall" (6:4).Während Debütant Florian Hempel, tags zuvor noch mit einem 9-Darter aufgefallen, bereits vorzeitig als Viertelfinalist festgestanden hatte, erreichte Nico Kurz noch Rang drei, unter anderem auch dank eines Deciders gegen Stefan Nilles. (Florian Hempel nach seinem Erfolg in der Q-School im SPORT1-Interview)Das Aus hinnehmen mussten dagegen Franz Rötzsch, Marcel Gerdon ,Marco Obst und eben Nilles, der gegen Schindler aber zumindest noch einen Achtungserfolg mitnahm.Die vier besten Spieler beider Gruppen treffen nun am Mittwoch, 21. April, ab 15 Uhr im Viertelfinale aufeinander, hierbei gilt bereits der Modus Best of 17 Legs. Im Halbfinale und Finale einen Tag später können dann sogar bis zu 19 Legs gespielt werden, ehe ein Sieger feststeht.SPORT1 begleitet das gesamte Turnier im kostenlosen Livestream auf SPORT1.de, in der K.o.-Phase am 21. und 22. April sind die Sessions zudem auch live auf dem SPORT1 YouTube-Channel zu sehen. Als Kommentator begleitet Philip Brzezinski die Übertragungen.HYLO PDC Europe Super League, Viertelfinale (Best of 17 Legs):Martin Schindler - Niko SpringerChristian Bunse - Max HoppNico Kurz - Dragutin HorvatFlorian Hempel - Lukas Wenig

19.04.2021 - 21:04 Uhr
Sport1

Die zweite Woche der Unibet Premier League of Darts in Milton Keynes läuft!Gary Anderson hat im Duell zweier Ex-Weltmeister dabei einen optimalen Start gefeiert und Rob Cross mit 7:5 bezwungen.Nach ausgeglichenem Beginn steigerte sich "The Flying Scotsman" und holte zwei Breaks zur 3:2- bzw. 5:2-Führung. Cross kämpfte sich zwar noch einmal heran, doch am Ende sollte es gegen den abgezockten Anderson nicht reichen.SPORT1 Akademie - Werde mit Raymond van Barneveld zum Darts-Star | ANZEIGE Der Schotte spielte zwar nur einen 94,82-Average - Cross kam auf 100,54 Punkte im Schnitt - und war bei der Checkout-Quote auch auf dem gleichen Niveau wie sein englischer Gegner, doch Anderson war in den wichtigen Momenten zur Stelle.Durch den Sieg verbesserte sich Anderson mit sieben Punkten zumindest vorübergehend auf den zweiten Platz.

Interessante Nachrichten

20.04.2021 - 23:24 Uhr
Darts1

Titelverteidiger Glen Durrant musste sich auch im siebten Spiel der Premier League Darts geschlagen geben und hat damit vorzeitig keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. Trotz einer Steigerung im Vergleich zu den ersten sechs Auftritten reichte es auch gegen José de Sousa nicht zum Punktgewinn, 4:7 lautete das Resultat aus seiner Sicht. Mit gleichem Ergebnis setzten sich Dimitri Van den Bergh gegen Rob Cross und James Wade gegen Peter Wright durch. Nathan Aspinall und Jonny Clayton trennten sich ebenso unentschieden wie Michael van Gerwen und Gary Anderson.

your_interactive_betslip

loading...