Mehr Nachrichten zu
Barthel, Mona

20.11.2019 - 18:05 Uhr
sport1.de

Vier deutschsprachige Wrestler mit großen Auftritten bei den größten WWE-Shows SmackDown und RAW - das hat es so noch nie gegeben.Die Gruppierung Imperium mit den beiden Deutschen Alexander Wolfe und Marcel Barthel, dem Südtiroler Fabian Aichner und dem österreichischen Anführer WALTER feierte vor zehn Tagen bei Friday Night SmackDown ein Überraschungs-Debüt im Hauptkader und war dann auch bei Monday Night RAW zu sehen. WALTER durfte dort mit dem frisch entthronten Universal Champion Seth Rollins den Ring teilen.Wie kam es zum Imperium-Debüt auf der großen Showkampf-Bühne? Wie gefiel es den Verantwortlichen hinter den Kulissen? Und wann gibt es ein Wiedersehen, nachdem sie bei den darauffolgenden Shows fehlten?Auf SPORT1-Nachfrage hat WWE-Legende und -Talentvorstand Paul Levesque (Triple H) neue Hintergründe enthüllt.Triple H: "Ich habe den Vorschlag gemacht""Es wurde unglaublich gut angenommen, aus Fansicht und aus interner WWE-Sicht", blickte der 50-Jährige am Mittwochnachmittag deutscher Zeit in einer internationalen Medienkonferenz zurück: "Ich hatte den Vorschlag gemacht. Gerade läuft die Fehde RAW - SmackDown - NXT und es ergab keinen Sinn, die NXT-Leute aus den USA extra für die Shows in England einzufliegen. Mein Gedanke war also: NXT hat doch seine Tentakel überall, also lass uns die Jungs von NXT UK einbeziehen - um ihnen Aufmerksamkeit zu geben und eine Gelegenheit zu wachsen."NXT UK ist der England-Kader von WWE, der seit etwas mehr als einem Jahr eine eigene wöchentliche Webshow hat. WWE vereinte dort im Sommer auch die vier deutschsprachigen Hoffnungen, die zusammen aber auch schon immer wieder bei der US-Version von NXT mitmischten.WALTER gewann am WrestleMania-Wochenende in New York den UK Title von Pete Dunne, für noch mehr Aufsehen sorgte seine Titelverteidigung gegen Tyler Bate im August, die von Kritikern als eines der besten WWE-Matches aller Zeiten gefeiert wurde.Was Triple H bei RAW und SmackDown von Imperium sah, hätte ihm nach eigenen Angaben nicht besser gefallen können. "Sie haben den Ball aus dem Park geschlagen", formuliert er in Baseball-Sprache. Frei übersetzt: Der Auftritt war ein Volltreffer. "Sie werden alle einschlagen, alle vier", prophezeit er.Auch Shawn Michaels hilft ImperiumTriple H macht im selben Zug aber deutlich, dass Imperium erstmal nicht dauerhaft zu RAW oder SmackDown aufsteigen werden: "Ich will sie nicht verheizen. Ich denke langfristig. Sie müssen eine Basis aufbauen und das tun sie jetzt gerade. Ich bin begeistert vom aktuellen Stand dieses Projekts."Hinter den Kulissen von NXT UK brachte sich zuletzt auch Shawn Michaels, legendärer Weggefährte von Triple H und sein Partner in der D-Generation X verstärkt ein. Das hätte sich zusätzlich positiv ausgewirkt: "Das Produkt ist außerordentlich gut und das hat man auch bei RAW und SmackDown gesehen. Alle, die auftraten, haben gezeigt, dass sie da hingehören, dass sie mithalten können. Keiner wirkte fehl am Platz. Und es ist das Ziel, darauf aufzubauen. Schritt für Schritt."Lob auch für Ilja DragunovBei den Survivor Series am Sonntag dürfte Imperium nicht dabei sein, Mitglied Alexander Wolfe ist in jedem Fall für einen anderen Termin gebucht: Er tritt am Samstag in seiner Heimatstadt Dresden für die deutsche WWE-Partnerliga wXw (Westside Xtreme Wrestling) - wo auch "Ringkampf", die Vorgänger-Gruppierung von Imperium entstanden war - gegen seinen Schüler Ilja Dragunov an.Der ebenfalls in Dresden aufgewachsene Deutsch-Russe Dragunov steht mittlerweile ebenfalls unter WWE-Vertrag, hat bei NXT UK auch schon auf sich aufmerksam gemacht, unter anderem durch sein sehenswertes Match gegen den Schweizer Hauptkader-Star Cesaro.Triple H ist er auch schon positiv aufgefallen: "Er ist fantastisch", sagt er auf SPORT1-Nachfrage: "Man hat es gegen Cesaro gesehen. Ein phänomenales Talent, ein unglaublicher Performer, er hat eine große Zukunft. Ich freue mich, noch mehr mit ihm zusammenzuarbeiten."Generell sei er "stolz" auf die Entwicklung der deutschsprachigen und europäischen Fraktion: "Man muss auch bedenken: Einige von ihnen haben nicht dasselbe intensive TV-Training wie andere gehabt und das macht einen großen Unterschied. Wie sie sich so schnell so gut gemacht haben, alles aufsaugen wie ein Schwamm, ist Wahnsinn. Sie alle haben eine tolle Zukunft vor sich."

Interessante Nachrichten

21.01.2020 - 12:38 Uhr
atptour.com

Daniil Medvedev was forced to work hard for his first-round win at the Australian Open on Tuesday night, beating Frances Tiafoe 6-3, 4-6, 6-4, 6-2 in Melbourne.The Russian, who fell to eventual champion Novak Djokovic in the Round of 16 last year, broke serve on nine occasions and hit 42 winners throughout the entertaining encounter at Rod Laver Arena. Medvedev is aiming to capture his first Grand Slam title at Melbourne Park, following his run to the US Open final last year (l. to Nadal).Medvedev improves to 5-1 this year after his two-hour, 36-minute win. The fourth seed won four of his five matches for Team Russia at the inaugural ATP Cup earlier this month.[ATP APP]Medvedev will meet Dominik Koepfer or Pedro Martinez for a place in the third round. The World No. 4 beat Koepfer in their only previous ATP Head2Head meeting to reach the US Open quarter-finals last year.Medvedev made an impressive start to the match, covering the court well and using his forehand to finish points and establish a 4-1 advantage. Tiafoe stepped in on his returns to recover one of the breaks, before the Russian showcased great touch around the net to break for a third time and take the opener after 33 minutes.After trading breaks early in the set, Tiafoe attacked with his backhand and moved up the court to take time away from Medvedev. The American broke serve to love at 4-4 and levelled the match with a powerful serve out wide.Medvedev moved into a 3-0 lead in the third set, using his forehand to claim his fifth break of the match in a game that featured seven deuce points. But Tiafoe continued to fight hard, finding success behind a series of flat backhand strikes to level the score. Serving at 4-5, a series of Tiafoe groundstroke errors handed Medvedev three set points. The Russian converted his first opportunity, charging to the net behind a dipping passing shot to place the ball past his opponent.[LISTEN AO]Once again, Medvedev found success with another low forehand passing shot to break for a 2-0 lead in the fourth set. Tiafoe continued to battle, finding mixed success with aggressive play on his forehand side before Medvedev booked his place in the second round. The 23-year-old secured another service break to close the match, driving a deep backhand return to the laces of his opponent.Contesting his 100th tour-level hard court match (41-59), Tiafoe was attempting to reach the second round for the third time. The 23-year-old reached the quarter-finals in Melbourne last year, beating Top 20 seeds Kevin Anderson and Grigor Dimitrov.Stan Wawrinka improved to 15-0 in Australian Open first-round matches, beating Damir Dzumhur 7-5, 6-7(4), 6-4, 6-4. The 2014 champion landed 57 winners and saved both break points he faced to level his ATP Head2Head series against Dzumhur at 2-2.Wawrinka will face Andreas Seppi for a place in the third round. The Italian moved past 2019 Next Gen ATP Finals semi-finalist Miomir Kecmanovic 6-4, 6-4, 7-6(3).

your_interactive_betslip

loading...