23.07.2021 - 10:18 Uhr
oe24.at
Die Bewährungsprobe für die europäische Bühne misslang der Austria beim 1:1-Remis gegen Breidablik völlig. Nun erwartet die Veilchen ein harter Trip nach Island.Die erste Bewährungsprobe der "neuen" Austria hat mit wenig erfreuten Reaktionen geendet. Beim 1:1 gegen den isländischen Außenseiter Bredablik im Hinspiel der Conference-League-Qualifikation präsentierten sich die Wiener alles andere als in Frühform. Trainer Manfred Schmid beklagte am Donnerstagabend einen schläfrigen Start seiner Elf, die aber auch nach der Pause wenig Konstruktives zustande brachte. Torschütze Marco Djuricin fand nach Schlusspfiff überaus deutliche Worte.Ob das Interview des Stürmers ein wenig Entspannung nach einem schwachen Europacup-Auftritt vor heimischer Kulisse bringt, dürfte fraglich sein. Djuricin war über seine Auswechslung nach einer Stunde ebenso wenig erfreut wie über den Auftritt seiner Mannschaft. "Ich habe jetzt zwei Spiele gemacht, zwei Tore geschossen und bin zweimal in der 60. Minute ausgewechselt worden - das passt mir natürlich nicht", sagte Djuricin im ORF. Dabei sei er immer für ein Tor gut.Die Austria habe insgesamt schwach gespielt. "Es tut mir leid für die Leute, die haben eine schwierige Zeit, kommen nach zwei Jahren hierher und feuern uns an - und wir spielen so einen Fußball. Das ist nicht in Ordnung", erklärte Djuricin. Man müsse am Sonntag in der ersten Bundesliga-Runde in Ried ein anderes Gesicht zeigen, forderte der 28-Jährige weiter. "Sonst werden wir uns sehr wundern."
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
Red Bull Salzburg

14.09.2021 - 22:22 Uhr
oe24.at

Sensation verpasst! Trotz drei Elfmetern für Salzburg und mehrminütiger Überzahl kommen die Bullen nicht über ein 1:1-Remis beim FC Sevilla hinaus.Red Bull Salzburg hat die große Chance auf den Auftaktsieg in der Fußball-Champions-League am Dienstag liegen gelassen. Beim FC Sevilla musste sich der österreichische Serienmeister in einer verrückten Partie mit einem 1:1 (1:1) zufriedengeben, verzeichnete dabei zwei verschossene Elfmeter und konnte auch aus einer gut 40-minütigen Überzahl kein Kapital mehr schlagen. Die nächste Chance bietet sich den "Bullen" am 29. September im Heimspiel gegen Frankreichs Meiser OSC Lille.Jungstar Karim Adeyemi holte schon in der ersten Hälfte drei Elfer heraus, von denen aber nur einer durch Luka Susic (21.) den Weg ins Tor fand. Davor hatten Adeyemi selbst (13.) bzw. danach Susic (37.) verschossen und damit die Chance auf eine 3:0-Führung vergeben. Kapitän Ivan Rakitic glich noch vor er Pause ebenfalls per Elfer auf 1:1 aus (42.). Nach Gelb-Rot für Stürmer Youssef En-Nesyri (50.) schien der Weg für Andreas Ulmer und Co. frei. Der sechsfache Rekordgewinner der Europa League zeigte aber auch in Unterzahl seine Klasse und war am Ende dem Sieg sogar näher.

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...