DEL 19/20

Pos.
Mannschaft
Sp.
To.
Pkt.
1.
EHC Red Bull München
39
141:94
87
2.
Adler Mannheim
39
138:94
81
3.
Straubing Tigers
39
134:96
76
4.
Eisbären Berlin
38
124:112
66
5.
ERC Ingolstadt
39
127:118
63
6.
Fischtown Pinguins Bremerhafen
39
116:112
63
7.
Düsseldorfer Eg
38
96:90
59
8.
Kölner Haie
38
92:112
52
9.
EHC Wolfsburg
39
109:117
51
10.
Thomas Sabo Ice Tigers
38
105:122
51
11.
Augsburger Panthers
38
102:115
49
12.
Krefeld Pinguine
39
103:132
39
13.
Iserlohn Roosters
39
86:120
39
14.
Schwenninger Wild Wings
38
89:128
34
13.12.2019 - 17:03 Uhr
sport1.de
Mit sieben Siegen in Serie sind die Adler Mannheim aktuell das Team der Stunde. (Tabelle der DEL)Nachdem der Titelverteidiger am vergangenen Wochenende auch noch Tabellenführer EHC Red Bull München in der Overtime bezwang, wartet nun mit den Schwenninger Wild Wings (DEL: Adler Mannheim - Schwenninger Wild Wings, ab 19.30 Uhr im LIVETICKER) eine vermeintliche Pflichtaufgabe auf das Team von Pavel Gross.Mit lediglich 22 Punkten aus den bisherigen 24 Spielen rangieren die Wild Wings derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. Zuletzt sorgten die Schwenninger aber erst in der Vorwoche mit dem Sieg gegen die viertplatzierten Eisbären Berlin für eine dicke Überraschung.Und auch die Adler selbst mussten bereits erleben, was passiert, wenn man die Wildschwäne unterschätzt. Im letzten Aufeinandertreffen beider Teams am 13. Spieltag setzte es für die Mannheimer eine bittere 1:6-Klatsche in der Helios Arena in Villingen-Schwenningen.München zu Gast bei Kellerkind IserlohnEbenfalls eine auf dem Papier einfach Begegnung haben die Münchner vor der Brust.Der Tabellenführer aus der bayrischen Landeshauptstadt ist zu Gast bei den Iserlohn Roosters (DEL: Iserlohn Roosters - EHC Red Bull München, ab 19.30 Uhr im LIVETICKER), die ihrerseits aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz liegen und zuletzt dreimal in Serie verloren haben.Nach einem Rekordstart mit elf Siegen in Serie sind die Münchner mittlerweile aber wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen und konnte aus den letzten fünf Spielen lediglich zwei Siege einfahren. Zudem schied der letztjährige Finalist unter der Woche in der Champions Hockey League im Viertelfinale gegen Djurgarden Stockholm aus.Tigers wollen Kontakt zur Spitze haltenNach wie vor auf dem zweiten Platz rangieren die Straubing Tigers. (Spielplan der DEL)Das Überraschungsteam aus Niederbayern bekommt es am 26. Spieltag im heimischen Eisstadion am Pulverturm mit den Grizzlys aus Wolfsburg zu tun (DEL: Straubing Tigers - Grizzlys Wolfsburg, ab 19.30 Uhr im LIVETICKER).Während es für die Gastgeber dabei darum geht, den Kontakt zu Spitzenreiter München nicht abreißen zu lassen, wollen die Niedersachsen den Rückstand auf die Kölner Haie, die derzeit auf dem letzten Playoff-Platz liegen, auf vier Zähler verringern.Panther empfangen Haie in AugsburgDie Domstädter sind zeitgleich zu Gast bei den Augsburger Panthern (DEL: Augsburger Panther - Kölner Haie, ab 19.30 Uhr im LIVETICKER).Der letztjährige Halbfinalist aus der Fuggerstadt sucht nach einem durchwachsenen Saisonstart weiter nach seiner Form und könnte seinerseits mit einem Erfolg zumindest zu den Pre-Playoff-Ränge aufschließen.Im letzten Spiel des Abends empfängt der ERC Ingolstadt die Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg (DEL: ERC Ingolstadt - Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg, ab 19.30 Uhr im LIVETICKER) zum bayrischen Derby.Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGESo können Sie den 26. Spieltag der DEL LIVE verfolgen:TV:-Stream:MagentaSportLiveticker: Sport1.de und SPORT1 App
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
EHC Red Bull München

19.01.2020 - 16:23 Uhr
sport1.de

Titelverteidiger Adler Mannheim hat den Rückstand auf Tabellenführer EHC Red Bull München am 39. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga zumindest bis zum Abend auf drei Punkte verkürzt.Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGEDer DEL-Rekordmeister setzte sich gegen die Augsburger Panther 4:0 (1:0, 1:0, 2:0) durch, es war der sechste Sieg im sechsten Spiel des Jahres für die Adler, die nun 81 Punkte gesammelt haben.Jannik Möser (8.), Nicolas Krämmer (26.), Tim Stützle (50.) und Borna Rendulic (60.) trafen für die Gastgeber. Vizemeister München (84) kann den alten Abstand mit einem Sieg gegen die Iserlohn Roosters (19.00 Uhr im LIVETICKER) wiederherstellen.

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...