22.11.2020 - 22:21 Uhr
oe24.at
Die Tiroler feierten einen 3:0-Heimsieg über die Admira, Torschützen waren Nikolai Baden Frederiksen (2., 45.) und Tobias Anselm (86.). Die Südstädter sind weiterhin Schlusslicht.WSG Tirol hat sich in der achten Runde der Fußball-Bundesliga auf Rang sechs geschoben. Die Tiroler feierten am Sonntag einen 3:0-Heimsieg über die Admira, Torschützen waren Nikolai Baden Frederiksen (2., 45.) und Tobias Anselm (86.). Die Südstädter liegen nach ihrer fünften Pflichtspiel-Niederlage in Folge weiterhin auf dem letzten Platz, einen Punkt hinter dem SCR Altach.Das Unheil nahm für die Gäste schon nach 95 Sekunden seinen Lauf. Baden Frederiksen zog aus rund 20 Metern ab und Admira-Goalie Andreas Leitner ließ den nicht unhaltbar scheinenden Ball passieren. Danach gab es zunächst auf beiden Seiten bestenfalls Halbchancen: Ein Schuss von Admiras Roman Kerschbaum (15.) verfehlte ebenso deutlich das Ziel wie auf der Gegenseite ein Versuch von David Gugganig (29.).In der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte wurde es wieder rasanter, so landete etwa eine abgerissene Flanke des Südstädters Dominik Starkl an der Latte (31.). Drei Minuten später vergab Maximilian Breunig die große Chance auf den Ausgleich, als er mit seinem Volley aus kurzer Distanz nach Flanke von Joseph Ganda an WSG-Schlussmann Ferdinand Oswald scheiterte.Doch auch die Wattener tauchten gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. In der 37. Minute war Leitner bei einer Topchance von Florian Rieder zur Stelle, in der 43. Minute traf Rieder mit einem Freistoß die Stange. Noch vor der Pause stellte die WSG auf 2:0 - Zlatko Dedic bediente Baden Frederiksen, der mit einem präzisen Flachschuss ins lange Eck erfolgreich war.
  

Like

Kommentieren

Mehr Nachrichten zu
FC Admira Wacker Mödling

24.07.2021 - 04:19 Uhr
oe24.at

In der ersten Runde der heimischen Liga trifft die Admira auf Tirol - Neo-Trainer Andreas Herzog kommt zu seinem Bundesliga-Debüt.Nach Jahren der Stagnation will Andreas Herzog die Admira in der kommenden Saison der Fußball-Bundesliga wachküssen. Erste Station für Österreichs Rekord-Internationalen ist am Samstag (ab 17.00 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker) die WSG Tirol, die zuletzt mit Platz sechs überraschte. Schon bei seinem Trainerdebüt im heimischen Oberhaus soll die neue Spielanlage sichtbar sein. WSG-Coach Thomas Silberberger spürt prompt Druck und hätte sich zum Auftakt einen anderen Gegner gewünscht.

Interessante Nachrichten

your_interactive_betslip

loading...